Maradona wegen Völlerei erneut im Krankenhaus

- Buenos Aires - Der herzkranke argentinische Ex-Fußballstar Diego Maradona ist wegen Völlerei erneut ins Krankenhaus gekommen. Der 43-Jährige habe "Diätregeln" verletzt, teilten dazu die Ärzte der Klinik "Suizo-Argentina" mit.

Sein Zustand sei aber "stabil", hieß es in dem ärztlichen Bulletin weiter. Auf der Intensivstation befinde sich der frühere Spitzenspieler nur deshalb, weil er dort besser gegen Neugierige geschützt sei.<P>Der übergewichtige Maradona war am Morgen des 5. Mai per Krankenwagen von einem Landsitz bei Buenos Aires in die Klinik gebracht worden. Sein Leibarzt Alfredo Cahe hatte von Atembeschwerden gesprochen. Ende April war Maradona schon einmal wegen akuter Herz- und Lungenbeschwerden auf der Intensivstation gewesen. Am 27. April hatte er dann überraschend das Krankenhaus verlassen. In dem Landhaus eines Freundes nahm er dann an Grillabenden mit Rippchen und deftig gewürzten Würstchen teil. Besucher berichteten, Maradona habe auch bei Kuchen und Gebäck kräftig zugelangt. Nach Angaben Cahes befand sich Maradona in einem Zustand der "Erschöpfung" und Kurzatmigkeit.</P><P>Cahe sagte Radio Continental, Maradona werde zwei bis drei Tage im Krankenhaus bleiben. Die Folgen des Drogenentzuges seien "unter Kontrolle", wurde er zitiert. 2000 wäre Maradona nach Medienberichten fast an einer Überdosis Kokain gestorben. Anschließend unterzog er sich einer Entziehungskur in Kuba, wo er seither auch die meiste Zeit verbracht hatte.</P><P>An den Tagen zwischen seinen Krankenhausaufenthalten hatte das argentinische Fernsehen Bilder des übergewichtigen Weltmeisters von 1986 gezeigt, wie er mit einem Golfmobil durch den Park kurvte und mit nacktem Oberkörper bei niedrigen Herbsttemperaturen im Freien stand. Nachdem er am 18. April mit akuten Herz- und Lungenbeschwerden auf die Intensivstation gebracht worden war, musste er wegen einer Lungeninfektion insgesamt sechs Tage künstlich beatmet werden.</P><P>Eigentlich wollte Maradona bald nach Kuba fliegen. Radio Continental zitierte Cahe mit den Worten, der Patient sei vor allem zu einer ärztlichen Untersuchung vor diesem Flug ins Krankenhaus gebracht worden. Dagegen spricht, dass Maradona erneut auf der Intensivstation der Klinik behandelt wurde, wie zahlreiche argentinische Medien berichteten.</P><P>Unterdessen nahm die Kritik an Maradona, dessen Leibarzt und anderen Vertrauten des früheren Leistungssportlers zu. Der Rechtsanwalt Enrique Piragini beantragte bei Gericht sogar, Maradona unter vorläufige Vormundschaft zu stellen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Sie ist wohl die berühmteste Einwohnerin von Saint-Tropez: Brigitte Bardot, die schon seit vielen Jahren in dem mondänen Örtchen an der Côte d'Azur lebt. Jetzt erhält …
Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Brigitte Bardot lebt seit Jahren zurückgezogen in Saint-Tropez (Frankreich). In dem französischen Badeort tummeln sich im Sommer Milliardäre und Stars. 
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Was wird uns das Ergebnis der Bundestagswahl bescheren? Darüber hat sich auch Bruno Jonas Gedanken gemacht. Im Interview spricht der Kabarettist über die politischen …
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten

Kommentare