+
Diego Maradona.

Maradonas Ohrring für 25.000 Euro versteigert

Bozen - Für 25 000 Euro hat eine unbekannte Frau den Brillant-Ohrring des früheren Weltklasse-Fußballers und jetzigen argentinischen Nationaltrainers Diego Maradona ersteigert.

Sie bekam den Zuschlag für den edlen Schmuck bei einer Auktion, die der italienische Fiskus am Donnerstag in Bozen organisiert hatte. Weil Maradona aus seiner Zeit als Spieler beim SSC Neapel in Italien noch mehr als 36 Millionen Euro Steuerschulden hat, hatten Beamte dem einstigen Goldjungen und Weltmeister den Ohrring bei einer Diätkur in Südtirol abgenommen.

Die neue Besitzerin des Brillant-Ohrrings wollte sich nicht näher zu erkennen geben, zeigte sich aber mit “südlichem Akzent“ zufrieden über den Zuschlag, wie italienische Medien berichteten. Sie habe sich dabei auch nicht ausdrücklich als Maradona-Fan geoutet. Der Ohrring war für 5500 Euro aufgerufen worden.

Auch wenn die Versteigerung das Mehrfache dessen eingebracht hat, ist das für den Fiskus doch kaum mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein angesichts der Millionen, die Steuerbeamte gern noch von Maradona eintreiben würden. Das Schmuckstück war dem Argentinier im September abgenommen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare