+
Ein Bild aus glücklichen Tagen mit Ex-Frau Sarah Connor.

Marc Terenzi: Keine Zeit für die Liebe

Rust - Zu beschäftigt: Der Musiker Marc Terenzi (32) hat ein halbes Jahr nach der Scheidung von Sängerin Sarah Connor (30) keine Zeit für eine neue Liebe.

“Ich arbeite rund um die Uhr und habe derzeit gar keine Möglichkeit, eine Frau näher kennenzulernen“, sagte Terenzi am Sonntag im baden-württembergischen Rust der Nachrichtenagentur dpa. “Ich bin auch noch gar nicht offen für eine neue Beziehung.“ Daran werde sich zumindest vorerst nichts ändern. “Aber ich denke, nächstes Jahr wäre ein guter Zeitpunkt, sich wieder ernsthaft umzuschauen.“

Terenzi und Connor hatten sich Anfang April nach sechs Jahren Ehe scheiden lassen. Das Paar hat einen Sohn (6) und eine Tochter (4). Zu Connor und den Kindern habe er ein unverändert gutes Verhältnis, sagte Terenzi. “Wir verstehen und weiterhin als Familie und als Team, auch wenn es neue Partner in unserem Leben gibt.“

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare