+
Maren Gilzer sammelt gerne Titel: Neben Buchstabenfee ist sie auch Dschungelkönigin.

So läuft die Karriere nach dem Dschungelcamp

Maren Gilzer tauscht Kakerlaken gegen Fisch

Hamburg - Ein wenig Glanz brachte die diesjährige Dschungelkönigin in das triste Grau des Hamburger Fischmarktes. Nach Kakerlaken liebäugelt Maren Gilzer nun mit Fisch und durfte die Matjessaison einläuten.

Matjes statt Kakerlaken: Dschungelkönigin Maren Gilzer wird in diesem Jahr die Matjessaison offiziell einläuten. Die 55-Jährige werde am 9. Juni am Hamburger Fischmarkt als Schirmherrin das erste Fässchen mit Holländischem Matjes versteigern, teilten die Veranstalter am Dienstag in der Hansestadt mit. „Im australischen Dschungel mag es ja alles Mögliche geben - Matjes ganz sicher nicht“, sagte Gilzer laut Mitteilung. Da der Fisch nicht nur lecker, sondern auch gesund ist, freue sie sich, die Matjessaison repräsentieren zu dürfen. Gilzer, einst Buchstabenfee beim „Glücksrad“, hatte Anfang des Jahres die neunte Staffel der RTL-Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ gewonnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare