+
Margaret Thatcher (Archivbild vom 8. Juni 2010).

Margaret Thatcher im Krankenhaus

London - Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher ist ins Krankenhaus gebracht worden. Bereits seit einigen Tagen kämpft die 85-Jährige mit einer Grippe.

Das berichtete die BBC am Dienstag. Die 85-Jährige hatte bereits in der vergangenen Woche einen Empfang zu ihrem Geburtstag bei Premierminister David Cameron wegen Grippe absagen müssen.

Thatcher habe eine Infektion, die stationär besser als zu Hause behandelt werden könne, berichtete die BBC unter Berufung auf einen Sprecher weiter. Die Erkrankung sei “nicht ernst“. Es werde erwartet, dass die “Eiserne Lady“ bereits in wenigen Tagen die Klinik wieder verlassen könne.

Thatcher war zwischen 1979 und 1990 britische Premierministerin und für ihre harte Haltung vor allem im Falkland-Krieg aber auch gegenüber der Europäischen Union (“Ich will mein Geld zurück“) bekanntgeworden. Seit Jahren ist sie demenzkrank, wie ihre Tochter 2008 in einem Buch enthüllte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare