+
Mariah Carey sang "I'll be there", ein Lied, das Michael Jackson als Kind vorgetragen hatte.

Mariah Carey entschuldigt sich für Jackson-Auftritt

New York - Pop-Diva Mariah Carey (39) hat sich für ihren emotionalen Auftritt währen der Trauerfeier für Michael Jackson bei ihren Fans entschuldigt.

Lesen Sie dazu:

Künstler twittern über die Jacko-Trauerfeier

Sie hatte den "Jackson Five"-Hit "I'll Be There" ganz am Anfang der Zeremonie gesungen und hatte zu Beginn eine tränenerstickte Stimme.  „Es war beinahe unmöglich für mich zu singen. Ich konnte mich nur knapp beherrschen, nicht in Tränen auszubrechen. Es tut mir leid, dass ich nicht in der Lage war, mich zusammenzureißen, aber ich war ein bisschen aus der Fassung, als ich den Sarg vor mir sah. Ich weiß aber auch, dass ich MJ nie wirklich Auf Wiedersehen sagen muss. Sein Vermächtnis lebt in seiner Musik weiter und Millionen von Menschen haben sich davon inspirieren lassen. Er wird für immer in unseren Herzen leben", schrieb Carey per Micro-Blogging-Dienst Twitter.

dpa

Die Trauerfeier für Michael Jackson

Fans und Stars nehmen Abschied von Michael Jackson

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hollywood unter Schock: Ehe-Aus für Ben Stiller und Christine Taylor
Nach 18 gemeinsamen Jahren ist es nun vorbei: Ben Stiller und Christine Taylor, die in Hollywood als mustergültiges Paar angesehen wurden, gaben ihre Trennung bekannt.
Hollywood unter Schock: Ehe-Aus für Ben Stiller und Christine Taylor
Unglaublich! Paris Jackson für Obdachlose gehalten
Dank des Erbe ihres Vaters ist sie eine Multi-Millionärin. Umso unglaublicher, dass Paris Jackson jetzt am Set ihres ersten Films für eine Obdachlose gehalten wurde.
Unglaublich! Paris Jackson für Obdachlose gehalten
Faisal Kawusi muss „Let's Dance“ verlassen
Im Viertelfinale der RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“ scheidet der 25-jährige Comedian Faisal Kawusi nach einem seiner „Angsttänze“ aus. 
Faisal Kawusi muss „Let's Dance“ verlassen
Steven Tyler ist genervt vom Musikbusiness
Seit fast 50 Jahren steht Steven Tyler auf der Bühne. Auf seine Band Aerosmith und deren Erfolg ist er stolz - doch das Drumherum im Musikbusiness geht ihm ziemlich auf …
Steven Tyler ist genervt vom Musikbusiness

Kommentare