+
Ralph Siegel hat den Titelnamen seines ESC-Songs geändert.

San Marino: Neuer Titelname für ESC-Song

Berlin - Nach dem die ursprüngliche Version des Songs von San Marino nicht zugelassen wurde, musste sich Ralph Siegel etwas Neues einfallen lassen. Und das ist ihm und seinen Mitkomponenten gelungen.

Die neue Version des von Ralph Siegel mitkomponierten Liedes des Kleinstaats San Marino für den Eurovision Song Contest (ESC) heißt „The Social Network Song (oh oh - uh - oh oh) “. Die ursprüngliche Version „Facebook, uh, oh, oh“ war von der veranstaltenden Europäischen Rundfunkunion (EBU) nicht zugelassen worden. Zur Begründung hieß es, Werbung sei nach den Richtlinien nicht zulässig.

Bis Freitag, 12.00 Uhr, hatte die EBU San Marino eine Frist eingeräumt, entweder den Text zu ändern oder aber einen anderen Song einzureichen. Man entschied sich für einen neuen Text. Am Donnerstagabend wurde der „Social Network Song“ vorgestellt, wie die EBU mitteilte. Die Sängerin Valentina Monetta wird das satirisch gemeinte Lied von Ralph Siegel, Jose Rodriguez and Timothy Touchton am 22. Mai im ersten Halbfinale des ESC in Baku (Aserbaidschan) vortragen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare