+
Mario Adorf würde gerne Karl Marx spielen

Mario Adorf prophezeit Ende des Kapitalismus

Hamburg - Für Schauspieler Mario Adorf ist der Kapitalismus keine Gesellschaftsordnung mit Zukunft. Außerdem würde der 79-Jährige gerne den Chef-Kapitalismus-Kritiker verkörpern.

“Ich glaube nicht an ewiges Wachstum. Irgendwann wird der Kapitalismus am Ende sein“, sagte der 79-Jährige dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstagsausgabe).

Ein Traum für ihn wäre, im Film den Chef-Kapitalismus-Kritiker zu spielen. “Einmal so richtig Karl Marx spielen zu können, das könnte eine besondere Möglichkeit sein.“

Seit Jahren existiere ein entsprechendes Projekt, neuerdings ein zweites außerhalb Deutschlands. Bis zum Frühjahr falle die Entscheidung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
Kim Kardashian im blütenweißen Bikini vor einer Bergkulisse. Eigentlich ein Leckerbissen für ihre Fans. Wäre da nicht ihr merkwürdiger Kommentar dazu... 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
ZDF-Serien geben den Ton an
Sommerwetter in Deutschland - entsprechend gering war die Resonanz auf das Fernsehprogramm am Freitagabend. Am besten lief es noch für die ZDF-Krimiserien.
ZDF-Serien geben den Ton an
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Jutta Speidel ist als Schauspielerin bekannt. Neben ihrem Beruf setzt sich die 64-Jährige für obdachlose Mütter und Kinder an. Ihr Engagement begann mit einer Autopanne.
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte
Otto plaudert aus dem Nähkästchen: In den 70er Jahren wohnte er mit Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen zusammen. Beide hätten ihn oft nachts nicht schlafen …
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte

Kommentare