+
Mario Adorf würde gerne Karl Marx spielen

Mario Adorf prophezeit Ende des Kapitalismus

Hamburg - Für Schauspieler Mario Adorf ist der Kapitalismus keine Gesellschaftsordnung mit Zukunft. Außerdem würde der 79-Jährige gerne den Chef-Kapitalismus-Kritiker verkörpern.

“Ich glaube nicht an ewiges Wachstum. Irgendwann wird der Kapitalismus am Ende sein“, sagte der 79-Jährige dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstagsausgabe).

Ein Traum für ihn wäre, im Film den Chef-Kapitalismus-Kritiker zu spielen. “Einmal so richtig Karl Marx spielen zu können, das könnte eine besondere Möglichkeit sein.“

Seit Jahren existiere ein entsprechendes Projekt, neuerdings ein zweites außerhalb Deutschlands. Bis zum Frühjahr falle die Entscheidung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Stefan Raab hat sich 2015 von der TV-Bühne verabschiedet. Jetzt aber ist der Entertainer in München mal wieder aufgetaucht - und die große Show beherrscht er immer noch.
Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Prinz Harry (33) ist mit seiner Freundin Meghan Markle (36) gemeinsam öffentlich aufgetreten - allerdings saßen sie bei der Eröffnung der „Invictus Games“, einem …
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Melania Trump trifft Prinz Harry
Die First Lady ist wegen der Invictus Games nach Kanada gekommen - ohne ihren Mann. Bei der Eröffnungsfeier saß sie neben Prinz Harry.
Melania Trump trifft Prinz Harry
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne

Kommentare