+
Mario Adorf

„Da hat mich keiner mitgenommen“

Mario Adorf war kein erfolgreicher Tramper

Mainz - Schauspieler Mario Adorf („Der große Bellheim“, „Kir Royal“) hatte zu Studentenzeiten wenig Erfolg beim Trampen. „Da hat mich von 100 Menschen keiner mitgenommen.“

Das sagte der 86-Jährige. Er führt das auf seine damals schwarzen Haare und den Bart zurück, den er oft trug. Während alle anderen Studenten Mitfahrgelegenheiten gefunden hätten, sei er immer am Straßenrand zurückgeblieben. Adorf besuchte am Freitag seine alte Hochschule - die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Einen Tag zuvor war er in Berlin mit dem Bambi für sein Lebenswerk geehrt worden. Sein drittes goldenes Rehkitz wolle seine Frau „bei sich irgendwo hinstellen“, erzählte Adorf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viraler Hit: Das steckt hinter dem Kuss-Foto von Meghan und Kate
Wer das Kussfoto von Herzogin Meghan (36) und Herzogin Kate (36) im Netz sieht, muss schon zweimal hinsehen, um zu erkennen: Hier war Photoshop am Werk. Das originelle …
Viraler Hit: Das steckt hinter dem Kuss-Foto von Meghan und Kate
Vollbart muss nicht regelmäßig geschnitten werden
Alle paar Wochen den Bart schneiden lassen, ist nicht notwendig. Damit das Barthaar bleibend schön aussieht, benötigt es jedoch ein tägliches Pflegeprogramm.
Vollbart muss nicht regelmäßig geschnitten werden
„Atemlos durch Gestank" - So heftig wird Helene Fischer von Carolin Kebekus gedisst
Carolin Kebekus ist für ihre große Klappe bekannt. Jetzt schießt sie gegen Helene Fischer. Kebekus fallen da gleich einige originelle Seitenhiebe ein.
„Atemlos durch Gestank" - So heftig wird Helene Fischer von Carolin Kebekus gedisst
Wie man stilvoll mit Haarverlust umgeht
Kaum etwas verändert den Menschen so sehr, wie eine radikal andere Frisur - zum Beispiel durch Haarausfall. Auch wenn der überkämmte Übergang oft peinlich wirkt, scheuen …
Wie man stilvoll mit Haarverlust umgeht

Kommentare