+
Marion Cotillard hat einen Sohn zur Welt gebracht

Marion Cotillard hat Sohn zur Welt gebracht

Paris - Die Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard hat einen Sohn geboren. Der Junge, der den Namen Marcel bekommen soll, ist das erste Kind der französischen Schauspielerin.

Die französische Schauspielerin Marion Cotillard (35) hat ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Das teilte die Agentur der Oscar-Preisträgerin am Freitag in Paris mit. Der Kleine heiße Marcel, eine Hommage an die große Liebe der Sängerin Edith Piaf (1915-1963), deren Verkörperung im Film “La vie en rose“ im Jahr 2008 Cotillard einen Oscar einbrachte. Die Schauspielerin ist seit vier Jahren mit ihrem zwei Jahre älteren Kollegen Guillaume Canet liiert. Wegen des bevorstehenden Geburtstermins hatte Cotillard auf ihren Auftritt bei den Filmfestspielen in Cannes verzichtet. Cotillard war in Cannes in Woody Allens neuer Komödie “Midnight in Paris“ zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare