+
Mark Forster mag Filme, die "nachgären". Foto: Britta Pedersen

Berührende Tragikomödie

Mark Forster von "Toni Erdmann" beeindruckt

Die Tragikkomödie "Toni Erdmann" hat gute Chancen auf einen Oscar. Auch Mark Forster war im Kino - und musste danach erstmal an die frische Luft.

Berlin (dpa) - Sänger Mark Forster (33) ist beeindruckt von der Tragikomödie und deutschen Oscar-Hoffnung "Toni Erdmann". 

"Den Film habe ich gesehen und konnte danach nicht einfach nach Hause gehen, sondern musste eine Stunde spazieren gehen und darüber grübeln", sagte der Musiker aus der Pfalz der Deutschen Presse-Agentur. Die Vater-Tochter-Geschichte von Maren Ade hat am 26. Februar die Chance auf einen Auslands-Oscar.

"Ich mag gerne Filme, die nachgären. Du schaust dir den Film an und merkst eine Woche später, dass du immer noch darüber nachdenkst", sagte Forster über seine Kino-Vorlieben.

Der Songwriter ("Chöre",  "Wir sind groß") ist ab Sonntag in der Sat.1-Castingshow "The Voice Kids" zu sehen. Dort bewertet er zusammen mit Sasha (45), Nena (56) und ihrer Tochter Larissa Kerner (26) junge Gesangstalente.

Mark Forster auf Facebook

Infos zu Toni Erdmann

Infos zu The Voice Kids

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare