Mark Medlock stürmt Albumcharts

Hamburg: - Hamburg/Baden-Baden - Mit seinem ersten Album "Mr. Lonely" hat "Superstar"-Gewinner Mark Medlock auf Anhieb die Spitze der deutschen Albumcharts gestürmt. Damit verdrängte der 28-jährige Frankfurter Bon Jovi mit "Lost Highway" auf den zweiten Rang.

"Minutes to Midnight" von Linkin Park rutschte auf Platz drei. Neueinsteiger The White Stripes landeten mit "Icky Thump" auf dem vierten Platz. Rihannas "Good Girl Gone Bad" liegt nun auf dem fünften Rang, teilte das Marktforschungsunternehmen Media Control in Baden-Baden mit.

In den Single-Charts sackte der Gewinner der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" von Platz zwei auf den siebten Rang. Auf dem ersten Platz rangieren weiterhin Rihanna und Jay-Z mit dem Song "Umbrella", gefolgt von Marquess ("Vayamos Companeros"). Pink kletterte mit "Dear Mr. President" von dem vierten auf den dritten Platz. Den vierten Rang belegt Neueinsteiger US5 mit "Rhythm of Life". DJ Ötzi und Nik P. behaupteten sich mit dem Lied "Ein Stern (der deinen Namen trägt)" auf Platz fünf.

Die No Angels landeten mit ihrer neuen Single "Maybe" lediglich auf Platz 36. Die kompletten Charts werden offiziell an diesem Freitag veröffentlicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare