Marlon Brando will nicht in Hollywood begraben werden

- Los Angeles - US-Schauspieler Marlon Brando (80) möchte nicht in Hollywood begraben werden.

<P>Von einer Grabstelle in der Filmmetropole, die dann von Touristen besucht würde, halte er gar nichts, berichtete "Imdb.com" unter Berufung auf Bekannte der Brando-Familie. </P><P>Stattdessen wünscht sich der Schauspieler ("Endstation Sehnsucht"), dass seine Asche auf der Südseeinsel Tetiaroa verstreut werden soll. Auf der kleinen Privatinsel im Südpazifik leben heute noch ein Sohn und die frühere Geliebte des Schauspielers und Partnerin in dem Film "Meuterei auf der Bounty".</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Shia LaBeouf („Transformers“) war im Juli festgenommen worden, jetzt musste sich der US-Filmstar vor Gericht vor seine Taten verantworten. 
US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn

Kommentare