+
Fahri Yardim spielt auch mit. Foto: Jörg Carstensen

"Marry me!": Culture-Clash-Komödie aus Kreuzberg

Berlin (dpa) - Kissy hat indische und deutsche Wurzeln. Mit Tochter Meena lebt sie in einem Kreuzberger Mietshaus in Berlin, das der indischen Großmutter gehört.

Kissy ist Single, und sie verdient ihr Geld mit einem Café. Eines Tages steht tatsächlich die Großmama aus Indien vor der Tür, die für Ordnung sorgen will im verluderten Kreuzberger Leben ihrer Enkelin.

Sujata, die Großmutter, droht gar damit, das Haus zu verkaufen, wenn Kissy sich nicht besser um die Familie kümmert und nicht endlich den nichtsnutzigen Vater ihrer Tochter ehelicht. Und als würde das nicht reichen, verlangt die Oma auch noch eine traditionelle indische Heirat. "Marry me!" ist das Spielfilm-Debüt der Berliner Regisseurin Neelesha Barthel.

(Marry me!, Deutschland 2015, 90 Min., FSK ab 0, von Neelesha Barthel, mit Maryam Zaree, Steffen Groth, Fahri Yardim)

Marry Me!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lidstrich mit flüssigem Eyeliner steht den wenigsten Frauen
In manchen Fällen muss es nicht zwingend das Außergewöhnliche sein, sondern das Gewöhnliche tut es auch. Bei Eyelinern sollte man beispielsweise eher dem festen Kajal …
Lidstrich mit flüssigem Eyeliner steht den wenigsten Frauen
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Das Leben des Tigerbabys Elsa hing am seidenen Faden, nachdem es von seiner Mutter nicht angenommen worden war. Menschliche Pflege in einer Wohnung ersetzte Mutterliebe. …
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Der Tod von Frontmann Chester Bennington hat die Bandmitglieder von Linkin Park und Fans erschüttert. Zu Ehren des Sängers soll es jetzt eine öffentliche Gedenkstätte …
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi
Vot 20 jahren starb Lady Diana bei einem Verkehrsunfall. WElchen Anteil an dem Unglück hatten die Sensationsreporter der Boulevardpresse?
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi

Kommentare