+
Hollywoodstar Matthew McConaughey hat Erfahrung als Stripper gemacht.

Unterschiede in der Tabledance-Bar

McConaughey analysiert Stripclub-Verhalten

Hamburg - Männer und Frauen sind verschieden - sogar dann, wenn sie in den Stripclub gehen. Das weiß Schauspieler Matthew McConaughey und verrät, worauf es bei den Unterschieden in der Tabledance-Bar ankommt.

Hamburg (dapd). Schauspieler Matthew McConaughey sieht einen großen Unterschied zwischen einem Besuch von Männern oder von Frauen in Stripclubs. „Männer gehen meist allein, Frauen kommen in Gruppen. Sie wollen nicht nur Fleisch, sie wollen Unterhaltung“, sagte der 42-Jährige der Zeitschrift „TV Spielfilm“ laut Vorabbericht.

In seinem neuen Film „Magic Mike“ spielt McConaughey selbst einen Stripper. Seiner Frau Camila, die sich während des Drehs an das Set geschlichen habe, gefielen die Stripszenen, wie McConaughey sagte. „Zum Glück hatte sie mir vorher nichts gesagt, sonst wäre ich noch nervöser gewesen. Als ich fertig war, reckte sie den Daumen nach oben“, fügte er hinzu. „Magic Mike“ läuft ab dem 16. August in den Kinos.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare