+
Matthias Schweighöfer beim dpa-Intervciew in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

Matthias Schweighöfer mag keine cholerischen Chefs

Berlin (dpa) - Matthias Schweighöfer (33) mag keine Chefs, die ausrasten. "Ich habe in meinem Leben schon mit so vielen cholerischen Regisseuren gedreht", sagte der Schauspieler, Regisseur und Mitgründer einer Filmfirma der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Er selbst setzt am Filmset auf Harmonie. "Ich bin wirklich nie cholerisch. Ich versuche immer, dass ein gutes Arbeitsklima herrscht", erzählte Schweighöfer, der für seinen neuen Film "Der Nanny" (Kinostart 26. März) wieder sowohl vor als auch hinter der Kamera stand. "Cholerik führt dazu, dass die Leute Angst bekommen, aber nicht mehr die Form von Respekt haben, die notwendig ist."

In der Komödie "Der Nanny" spielt Schweighöfer ("Vaterfreuden", "Schlussmacher") den überforderten, alleinerziehenden Vater Clemens. Zur Betreuung seiner Kinder heuert er Rolf (Milan Peschel) als Nanny an. Rolf nimmt den Job als männliches Kindermädchen aber nur an, um sich an dem Immobilienentwickler Clemens zu rächen.

Schweighöfer selbst ist Vater von zwei Kindern.

Schweighöfer bei imdb

Video Schweighöfer bei dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare