+
Matthias Schweighöfer freut sich über die Geburt seines Stammhalters.

"Vaterfreuden" auch im wahren Leben

Matthias Schweighöfer wieder Papa geworden

Berlin - "Vaterfreuden" bei Matthias Schweighöfer: Das zweite Kind des Schauspielers erblickte das Licht der Welt. Auf Facebook verkündete er die frohe Botschaft und postete das erste Foto.

Dieses süße Foto postete Schweighöfer auf Facebook.

Der Schauspieler Matthias Schweighöfer ist wieder Vater geworden: „Wahnsinn, mein Sohn ist auf der Welt...Schweighöfer junior...unfassbar!“, schrieb der 32-Jährige am Montag auf seiner Facebook-Seite und bei Twitter. Dazu stellte er ein Foto, auf dem Köpfchen und Hand eines Babys zu sehen sind, dazu eine Hand, vermutlich die des Vaters. Der Schauspieler hat bereits Tochter Greta mit der Regieassistentin Ani Schromm. Passenderweise heißt sein aktueller Film „Vaterfreuden“. Bei Facebook bekam die Nachricht bis zum Nachmittag mehr als 200 000 „Gefällt mir“-Klicks und viele Glückwünsche.

Schweighöfer kann sich gleich doppelt freuen: Sein aktueller Film führt auch nach dem zweiten Wochenende die Kinocharts an, wie die Kinokette Cinemaxx und Media Control GfK am Montag übereinstimmend mitteilten. Passender Titel der Beziehungskomödie: „Vaterfreuden“. Schweighöfer ist zugleich Regisseur und Hauptdarsteller der Komödie über den plötzlichen Kinderwunsch eines Mannes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare