+
Paul McCartney möchte nicht immer mit seiner Beatles-Vergangenheit in Verbindung gebracht werden.

Vergangenheit als Bürde

McCartney: Beatles erzeugen Druck

Berlin - Paul McCartney (71) wünscht sich manchmal, ohne seine Beatles-Vergangenheit wahrgenommen zu werden. Dennoch sehe er diese nicht als Last.

"Das wäre ein schöner Traum, wenn niemand wüsste, was ich sonst alles so gemacht habe", sagte der britische Musiker der Zeitung "Welt am Sonntag". "Die meisten sehen eine neue Platte von mir immer als Weiterführung meines Gesamtwerkes. Mein Hauptanspruch ist aber immer, nicht meine Vergangenheit zu kopieren."

Er habe sich in der Tat "schon ein- oder zweimal dabei ertappt", wie er beim Songschreiben gedacht habe, er werde jetzt zum Beispiel eine neue "Eleanor Rigby" schreiben. "Aber dann meldet sich doch eine innere Stimme, die sagt: "Mach's lieber nicht!" Ich darf solchen Impulsen nicht nachgeben. Meine Vergangenheit ist nun mal da. Ich sehe sie aber nicht als Last."

dpa

Die Beatles - ein Mythos

Die Beatles - ein Mythos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Name von Baby Nummer 3 verraten? Mögliche Internet-Panne im Königshaus
Herzogin Kate hat am Montag Royal Baby Nummer 3 zur Welt gebracht. Drei Tage nach der Geburt hat der Mini-Prinz immer noch keinen Namen. Doch eine Internet-Panne hat ihn …
Name von Baby Nummer 3 verraten? Mögliche Internet-Panne im Königshaus
Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen
Die Vorwürfe gegen Bill Cosby waren teils Jahrzehnte alt, den Schuldspruch gegen ihn wegen sexueller Nötigung feiert die noch junge #MeToo-Bewegung dennoch. Der einst so …
Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen
Bachelor-Kristina schockt Fans unter Tränen
Kristina Yantsen lässt die Bombe platzen. Unter Tränen spricht die von „Bachelor“ Daniel Völz Auserwählte jetzt Klartext - und schockt damit die Fans.
Bachelor-Kristina schockt Fans unter Tränen
„Er wollte Frieden finden“: Familie deutet Todesursache von Avicii in offenem Brief an
Die offizielle Todesursache von Avicii bleibt unter Verschluss. In einem Brief seiner Familie wird diese aber angedeutet.
„Er wollte Frieden finden“: Familie deutet Todesursache von Avicii in offenem Brief an

Kommentare