+
Ex-Beatle Paul McCartney

McCartney: Beatles-Trennung nicht wegen Yoko Ono

Berlin - Yoko Ono (79) war nach den Worten von Paul McCartney (70) nicht schuld an der Trennung der Beatles. Er ist aber auf eine andere Person schlecht zu sprechen.

„Sie hat die Gruppe mit Sicherheit nicht auseinanderbrechen lassen, die Gruppe ist selbst auseinandergebrochen“, zitiert die Zeitung „Observer“ vorab aus einem Fernsehinterview, das McCartney mit dem britischen TV-Moderator David Frost führte und im November ausgestrahlt werden soll. Tatsächlich habe die Witwe von John Lennon ihrem Mann gut getan und ihn inspiriert. Ohne ihren Einfluss hätte Lennon Songs wie „Imagine“ wahrscheinlich nie geschrieben.

McCartney ist vor allem auf den damaligen Beatles-Manager Allen Klein nicht besonders gut zu sprechen. Er wurde von „Macca“, im Gegensatz zu John, George und Ringo, nie akzeptiert: „Ich habe gegen die anderen drei Jungs gekämpft, die mein Leben lang meine Seelenverwandten waren. Ich habe gesagt, dass ich Klein bekämpfen wollte.“ Die Beatles lösten sich offiziell 1970 auf - immer wieder wird behauptet, Yoko Ono habe dazu beigetragen.

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab
Schlechte Nachrichten für die, die Karten für eines der letzten drei Konzerte gehabt hätten: Marius Müller-Westernhagen muss krankheitsbedingt seine Tour abbrechen.
Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab
Full-House-Star John Stamos hat sich verlobt
Seit zwei Jahren sind die beiden ein Paar: Nun will der US-Schauspieler John Stamos seine Freundin Caitlin McHugh heiraten.
Full-House-Star John Stamos hat sich verlobt
New Yorker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Harvey Weinstein
Nach den Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe, ermittelt nun auch die New Yorker Staatsanwaltschaft gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein.
New Yorker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Harvey Weinstein
Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Der portugiesische Fußballstar engagiert sich angesichts der verheerenden Waldbrände in seiner Heimat. Er soll die Kosten für die medizinische Versorgung von 370 …
Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände

Kommentare