+
Cliff Richard will sich wehren. Foto: Geoff Caddick

Medien: Cliff Richard will BBC und Polizei verklagen

London (dpa) - Der britische Schlagersänger Cliff Richard will Medien zufolge den Sender BBC und die Polizei von South Yorkshire verklagen. Der 75-Jährige war vor zwei Jahren wegen Missbrauchsvorwürfen ins Visier der Ermittler geraten.

Im August 2014 wurde deswegen sein exklusives Anwesen in der englischen Grafschaft Berkshire durchsucht, was die BBC live im Fernsehen übertrug. Nun wolle Richard gegen den Sender und die Polizei wegen des Missbrauchs privater Informationen rechtlich vorgehen, berichtete die "Daily Mail" am Wochenende.

Der Sänger werfe der BBC und der Polizei vor, sie hätten rechtswidrig miteinander konspiriert, um in seine Privatsphäre einzudringen, so die Zeitung. Die BBC berichtete am Sonntag, sie und die Polizei hätten sich bereits entschuldigt. Zudem habe ein Ausschuss im Parlament 2014 das Handeln der BBC für angemessen erklärt.

Angestoßen wurden die Ermittlungen von Hinweisen auf Vergehen an einem Jungen in den 1980er Jahren. Später kamen weitere Vorwürfe hinzu. Wegen mangelnder Beweise wurden die Ermittlungen im Juni eingestellt. Richard wies die Anschuldigungen als "abscheuliche Vorwürfe" zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Männer sollen Pony tragen: Undone-Look statt Undercut
Sind die Hipster-Frisuren schon wieder out? 2018 sollen die Haare wieder länger werden.
Männer sollen Pony tragen: Undone-Look statt Undercut

Kommentare