+
Die japanische Künstlerin Yoko Ono wurde ins Krankenhaus gebracht. Foto: Justin Lane

Medienberichte: Yoko Ono in Krankenhaus in New York

Washington (dpa) - Sorge um Lennon-Witwe Yoko Ono: Die 83-Jährige ist Medienberichten zufolge am Freitagabend in ein New Yorker Krankenhaus gebracht worden. Ono habe an "schweren grippeähnlichen Symptomen" gelitten, zitierte der Sender CNN Elliot Mintz, den Sprecher der japanischen Künstlerin.

Zuvor hatten US-amerikanische und britische Medien vom Verdacht auf einen Schlaganfall berichtet. Dies sei von ihrem Sprecher abgestritten worden, schrieb CNN. Onos Arzt habe ihr geraten, sich untersuchen zu lassen, wurde Mintz zitiert. Demnach sollte sie am Samstag wieder aus der Klinik entlassen werden.

Auch Sohn Sean Ono Lennon gab Entwarnung: "Hey Leute, das waren nur Mediengerüchte: Es war kein Schlaganfall, nur Dehydrierung/Erschöpfung. Es geht ihr gut. Danke für all die Genesungswünsche", schrieb er auf Twitter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare