+
Die japanische Künstlerin Yoko Ono wurde ins Krankenhaus gebracht. Foto: Justin Lane

Medienberichte: Yoko Ono in Krankenhaus in New York

Washington (dpa) - Sorge um Lennon-Witwe Yoko Ono: Die 83-Jährige ist Medienberichten zufolge am Freitagabend in ein New Yorker Krankenhaus gebracht worden. Ono habe an "schweren grippeähnlichen Symptomen" gelitten, zitierte der Sender CNN Elliot Mintz, den Sprecher der japanischen Künstlerin.

Zuvor hatten US-amerikanische und britische Medien vom Verdacht auf einen Schlaganfall berichtet. Dies sei von ihrem Sprecher abgestritten worden, schrieb CNN. Onos Arzt habe ihr geraten, sich untersuchen zu lassen, wurde Mintz zitiert. Demnach sollte sie am Samstag wieder aus der Klinik entlassen werden.

Auch Sohn Sean Ono Lennon gab Entwarnung: "Hey Leute, das waren nur Mediengerüchte: Es war kein Schlaganfall, nur Dehydrierung/Erschöpfung. Es geht ihr gut. Danke für all die Genesungswünsche", schrieb er auf Twitter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Die WDR-Comedyserie „Dittsche“ brachte ihm deutschlandweite Bekanntheit. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler Franz Jarnach, Alias „Schildkröte“, gestorben.
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare