+
Megan Fox

Megan Fox küsst gerne Frauen

New York - Hollywood-Schauspielerin Megan Fox (23) hat in ihrem neuen Film “Jennifer's Body“ eine heiße Kuss-Szene mit ihrer Kollegin Amanda Seyfried, die sie sehr genossen hat.

“Ich fühle mich bei Mädchen sehr viel sicherer, deshalb war es angenehmer, sie in diesem Film zu küssen als irgendeinen anderen Menschen, den ich jemals küssen musste“, sagte Megan “MTV News“. Ihre Filmpartnerin schien das aber anders gesehen zu haben. “Ich denke, dass sich Amanda dabei unwohl gefühlt hat. Ich denke das nicht, ich weiß es“, so Fox. Aber sie hätten trotzdem eine Menge Spaß bei den Dreharbeiten gehabt. “Zwischendrin sind wir immer wieder in Lachsalven ausgebrochen“, verrät sie. Der Thriller “Jennifer's Body“ von Regisseurin Karyn Kusama (“Girlfight“, “Aeon Flux“) kommt im September in die US-Kinos. Megan Fox spielt darin eine sexy Cheerleaderin, die zur Mörderin wird.

Megan Fox: Sexiest Woman in the World

Megan Fox: Sexiest Woman in the World

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare