Einfluss „unterschätzt“?

Meghan hat sich heimlich an Kate gewandt - Insider enthüllt Wende in royalem Familien-Streit

  • Julia Hanigk
    vonJulia Hanigk
    schließen

Kommt es nun endlich zu einer Aussöhnung im Familien-Zwist der Royals? Meghan soll sich dafür nun heimlich an Kate gewandt haben - die möchte wohl „Frieden und Höflichkeit“.

London - Da war noch alles in bester Ordnung: 2019 strahlten Herzogin Kate und Herzogin Meghan am Spielfeldrand von Wimbledon um die Wette, zeigten sich als gute Freundinnen. Heute hängt der Haussegen schief. Der Umzug nach Montecito und der damit verbundene Royal-Exit und auch das Interview mit Oprah Winfrey haben ihre Spuren hinterlassen. Großer Punkt darin: Wer brachte wen zum Weinen?

Kate und Meghan - neue Wendung im Familienstreit?

Meghan und Kate: Aussöhnung der Schwägerinnen?

Während sich Prinz Harry und sein Bruder, Prinz William inzwischen bei der Beerdigung von Prinz Philip wieder persönlich gesehen haben und Berichte über eine mögliche Annäherung immer wieder im Raum stehen, blieb es um die beiden Damen bisher still. Bis jetzt. Laut eines Insiders soll Meghan nun auch den Kontakt zu ihrer Schwägerin gesucht haben.

Der britische Mirror berichtet, die Herzogin von Sussex wüsste, dass Kate sowohl innerhalb als auch außerhalb der Monarchie eine Menge Einfluss hat und sei deshalb „mit eingezogenem Schwanz“ zu ihr gegangen. Grund dafür sei unter anderem Meghans Angst, ihre Titel aufgrund der Gegenreaktion zu ihren zahlreichen Interviews zu verlieren.

Meghan wand sich angeblich „heimlich an Kate“ - Die möchte „Frieden und Höflichkeit“

So soll Meghan nun erkannt haben, dass sie Kates Einfluss „unterschätzt“ habe. Eine Quelle sagte gegenüber dem Heat Magazine: „Meghan hat Angst, ihren Titel zu verlieren, und vor den Auswirkungen von Harrys Aussagen über die Royals in seiner jüngsten Apple TV+ Dokumentation mit Oprah Winfrey.“ Und weiter: „Sie hat sich heimlich an Kate gewandt, da sie weiß, dass die einzige Hoffnung, die Dinge mit der Familie geradezubiegen, darin besteht, Kate auf ihre Seite zu bringen.“ Es wird zwar behauptet, dass Kate vorsichtig ist, sich einzumischen, aber sie möchte, dass die Situation geklärt wird.

Die Quelle fügte hinzu: „Kate würde sich lieber aus allen ‚Geheimgesprächen‘ heraushalten, da sie befürchtet, dass alles, was sie sagt, gegen sie verwendet werden könnte. Aber sie möchte Frieden und Höflichkeit, vor allem wenn sie sieht, wie viel Schmerz dies William, Charles und der Königin zugefügt hat.“ Ihr einziger Rat für Meghan und Harry sei, „ein für alle Mal mit den öffentlichen Ausbrüchen aufzuhören.“ Auf eine Anfrage des Mirror für eine Stellungnahme reagierte der Kensington Palast allerdings nicht.

Auch nach der Geburt der Tochter von Meghan und Harry mit dem Namen Lilibet Diana gibt es Wirbel.

Rubriklistenbild: © Mike Egerton/dpa/picture-alliance

Auch interessant

Kommentare