US-Moderatorin Oprah Winfrey (r) spricht bei einem Interview mit Prinz Harry von Großbritannien und seiner Ehefrau Herzogin Meghan.
+
Meghan Markle und Prinz Harry im Interview mit Oprah Winfrey.

Seit einem Jahr keinen Kontakt

Royals-Eklat: Geheimer Meghan-Brief enthüllt - Worte zu Streit mit Kate lassen tief blicken

  • Julia Hanigk
    vonJulia Hanigk
    schließen

Noch immer beschäftigt Meghans und Harrys Interview die royale Medienwelt. Nun wurde eine interne Palastmail enthüllt - doch Catherine hüllt sich weiter in Schweigen.

London/Santa Barbara - Seit Meghan Markle in die königliche Familie eintrat, wollen sie einfach nicht abreißen, die Spekulationen über ihre Beziehung zu Herzogin Catherine. Die britische Klatschpresse berichtete beispielsweise von Tränen bei Kate wegen einer Planungsangelegenheit um Meghans und Harrys Hochzeit. Im großen Enthüllungs-Interview sprach Meghan Markle nun auch über das Verhältnis zur Frau von Prinz William. Es sei umgekehrt gewesen, eigentlich brachte Kate Meghan zum Weinen - und entschuldigte sich bei ihr aufrichtig mit einem Strauß Blumen. Sie lobte Kate Middleton für ihre Freundlichkeit. Trotzdem handelte es sich wohl nicht um das einzige Mal, bei dem die beiden royalen Damen aneinander gerieten.

Herzogin Catherine: Meghan schrieb Wut-Mail an den Palast

Wie die Harpers Bazaar US nun enthüllte, wandte sich Meghan nach einem Zwischenfall sogar schriftlich per Mail an Mitarbeiter:innen des Palastes. Dabei ging es um Medienberichte, die behaupteten, dass William Meghan und Harry aus dem Palast gemobbt hätte. Harry wurde aufgefordert, ein entsprechendes Statement zu unterschreiben, das seinen Bruder entlasten würde. Ein Affront für Meghan, die noch immer hoffte, dass die Geschichte über den Tränenausbruch richtig gestellt werden würde. Wutentbrannt schrieb sie angeblich zurück: „Gut, wenn wir jetzt jede beliebige Aussage tätigen, dann kann der Kensington Palace vielleicht endlich die Gerüchte, dass ich Kate zum Weinen gebracht habe, aus der Welt schaffen.“

Herzogin Catherine: Wie lautet ihre Sicht der Dinge?

Das geschah aber offensichtlich nicht, schließlich stellte die baldige Zweifach-Mama Meghan erst im Interview mit Oprah Winfrey die Dinge so dar, wie sie aus ihrer Sicht abgelaufen waren. Doch wie sieht Kate die Geschichte? Schließlich gibt es immer zwei Seiten. Sie scheint dem Palast-Mantra treu zu bleiben: „Beschwere dich nie, erkläre dich nie“.

Laut den Berichten der Harper‘s Bazaar ließ Kates Presseabteilung nur mitteilen, man würde sich nicht zu „unsinnigem Quatsch“ äußern. Die US Weekly berichtet indes von einem Vertrauten, dass Meghan und Kate „seit über einem Jahr nicht mehr in direktem Kontakt“ seien und „nie so eng“ waren. Doch der Grund dafür läge nicht unbedingt bei den Frauen, sondern vielmehr im Bruch der beiden Prinzen-Brüder zueinander. „Der Grund, weshalb sie nicht wirklich miteinander sprechen, ist die Kluft zwischen Prinz Harry und Prinz William“, so der Insider weiter.

Herzogin Catherine und Meghan: Grund für ihre Distanz ist die Kluft zwischen den Prinzen-Brüdern

William und Kate zeigen sich das erste Mal wieder öffentlich.

Bei ihrem letzten öffentlichen Besuch ließ Prinz William die Presse kurz und knapp wissen, sie seien keine rassistische Familie und er habe zwar noch nicht mit seinem Bruder gesprochen, doch werde es tun. Damit reagierte er auf die Rassismus-Vorwürfe aus dem Interview. Herzogin Catherine äußerte sich zwar nicht direkt, ihr wird aber das Vermitteln einer geheimen Botschaft durch ihre Kleiderwahl unterstellt. So trug sie ein Pastellrosa, das als Bereitschaft für Zuneigung und Versöhnung gedeutet werden kann. (jh)

Auch interessant

Kommentare