Herzogin Meghan im Interview mit Oprah Winfrey
+
Herzogin Meghan im Interview mit Oprah Winfrey

Harte Anschuldigungen bei den Royals

Meghan gegen die Queen: Schwerer Schmutzkampagnen-Vorwurf um „schädliche Falschinformation“

  • vonElisabeth Urban
    schließen

Schon vor der Ausstrahlung des Interviews von Meghan und Harry mit Oprah Winfrey werden erste Ausschnitte öffentlich - sie enthalten schwere Vorwürfe.

Los Angeles/London - Für britische und insbesondere royale Verhältnisse haben die Ereignisse, die sich aktuell im Vorfeld der Ausstrahlung eines intimen Interviews ereignen, durchaus den Charakter einer beginnenden Schlammschlacht. Kurz bevor das umstrittene Gespräch des zurückgetretenen Herzogs-Paares Harry und Meghan mit Moderatorin Oprah Winfrey öffentlich gezeigt wird, berichtet die britische Zeitung Times erneut ausführlich über die Mobbingvorwürfe gegen Meghan Markle, die im Jahr 2018 zu einer offiziellen Beschwerde innerhalb des Palasts geführt haben soll. Die Times hat jetzt nach eigenen Angaben interne Mails zu den Vorfällen zugespielt bekommen.

Schon die wieder aufgerollte Berichterstattung wird von Markles Anwälten in einem Schreiben an die Zeitung als „kalkulierte Schmutzkampagne, die auf irreführender und schädlicher Falschinformation beruht“ bezeichnet. Eine Kampagne, die jedoch außerdem einen drastischen Schritt zur Folge hat: Der Buckingham Palace wird nach anfänglichem Schweigen eine offizielle Untersuchung der Vorwürfe einleiten, so berichtet die Daily Mail. Ein Schritt, wie es ihn zuvor noch nie gab.

Meghan Markle: Das Könighaus spielt „eine aktive Rolle“ bezüglich verbreiteter „Unwahrheiten“

Deutlich wird inzwischen aber auch, dass die Herzogin im Interview mit Talk-Show-Moderatorin Oprah Winfrey ebenfalls kein Blatt vor den Mund nehmen wird. Im Vorfeld veröffentlichte der verantwortliche US-Sender CBS mittlerweile zwei Videoclips, die erste Gesprächsfetzen aus dem Interview zeigen. Darunter auch ein drastischer Vorwurf von Meghan Markle gegen den Palast: „Ich weiß nicht, wie sie von uns erwarten könnten, dass wir nach all dieser Zeit noch immer still bleiben würden, wenn es eine aktive Rolle gibt, die die Firma (das Königshaus, Anm. d. Red.) dabei spielt, Unwahrheiten über uns aufrechtzuerhalten“

Harry und Meghan im Interview mit Oprah: „Wurdet ihr zum Schweigen gebracht?“

Damit ist klar: Meghan macht das Königshaus dafür verantwortlich, dass Lügen über das Paar nicht ausgeräumt würden - damit trüge der Palast Mitschuld an bestehenden falschen Vorwürfen. Welche Unwahrheiten damit gemeint sind, wird im Video natürlich nicht weiter gezeigt - dafür müssen die neugierigen Beobachter das Interview zum Sendetermin verfolgen. Sicher ist wohl, dass Harry und Meghan dort einige Karten auf den Tisch legen werden, nicht umsonst stellt Moderatorin Oprah Winfrey in einem anderen Vorschau-Clip die provokante Frage: „Habt ihr geschwiegen - oder wurdet ihr zum Schweigen gebracht?“ Die Zuschauer dürften gespannt auf die Antwort sein - und auf die anschließenden Reaktionen oder das eisige Stillschweigen des Königshauses. (eu)

Neben den Wellen um das Skandal-Interview beschäftigt das Königshaus aktuell vor allem die Operation des kranken Prinz Philip.

Auch interessant

Kommentare