Meghan Markle
+
Meghan Markle verrät im Interview mit Oprah Winfrey, wie das Königshaus ihre Entscheidungsfreiheit einschränkte.

Brisante Details aus Interview

Maulkorb aus dem Kensington Palast? Meghan erhebt Vorwürfe - jetzt spricht auch ihr Vater

  • Judith Braun
    vonJudith Braun
    schließen

Am 7. März soll das mit Spannung erwartete Interview von Oprah Winfrey mit Prinz Harry und Meghan Markle veröffentlicht werden. Erste Ausschnitte geben bereits brisante Einblicke.

Update vom 7. März, 14:05 Uhr: Nur noch wenige Stunden bis zum großen Interview mit Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan Markle. Moderatorin Oprah Winfrey wird das Paar interviewen. Noch bevor das Interview ausgestrahlt wird, meldet sich nun Meghans Vater Thomas Markle zu Wort. RTL-Korrespondent Dominik Maur war in Mexiko, um mit ihrem Vater zu sprechen. Er passte ihn in seinem Auto ab.

Wie sich Thomas Markle kurz vor dem großen Interview seiner Tochter fühle, möchte er nicht sagen: „Dazu habe ich keinen Kommentar. Ich liebe die deutschen Medien wirklich – aber im Moment hoffe ich, dass sich mir alle anschließen werden und gute Gedanken und Gebete an Prinz Philip senden. Wir werden es dabei belassen, okay?“, sagte er. Doch der Reporter ließ nicht locker: Ob er sich das öffentliche Interview seiner Tochter und Prinz Harry anschauen werde? „Natürlich“, antwortet er. Und wie er sich fühle, dass Meghan dabei kritisiert werde, fragt der Reporter weiter, während Thomas Markle immer noch im Auto sitzt. „Das müssen wir an einem anderen Tag sprechen, okay?“, so der 76-Jährige. Ob er sich nach dem Interview dazu äußern wird? Es ist gut möglich.

Erstmeldung vom 5. März, 20:49 Uhr: London/Los Angeles - Das Interview von US-Talk-Queen Oprah Winfrey (67) mit Prinz Harry (36) und seiner Ehefrau Meghan Markle (39) wird mit Spannung erwartet. Das Königshaus fordert zwar, dass das Gespräch wegen des schlechten Gesundheitszustand von Prinz Philip (99) nicht wie geplant am Sonntag der Weltöffentlichkeit präsentiert wird. Doch CBS News hat unterdessen bereits Ausschnitte aus dem brisanten Talk veröffentlicht. Im aktuellen Clip kommen weitere Vorwürfe der Herzogin an den Palast ans Licht.

Harry und Meghan: Neuer Trailer zu brisantem Interview mit Oprah Winfrey veröffentlicht

Denn wie die schwangere Meghan darin behauptet, hat ihr das Königshaus bei einer früheren Anfrage Winfreys ein Interview verboten. Vor Meghans Hochzeit habe die Talk-Ikone im Februar oder März 2018 bei Meghan angerufen und sie um ein Interview gebeten. „Es war mir nicht erlaubt dieses Gespräch mit dir persönlich zu führen. Es mussten immer andere Leute dabei sein. (...) Selbst bei diesem Anruf“, erklärt Meghan in dem Clip

Sie habe die Anfrage mit den Worten „es wird die richtige Zeit kommen“ abgelehnt. Winfrey will daraufhin von der Herzogin wissen: „Warum ist jetzt die richtige Zeit?“ Nach kurzem Durchatmen antwortet Meghan: „Es sind eine Menge Dinge passiert.“ Einerseits hätten sie und Prinz Harry an Lebenserfahrung gewonnen, andererseits habe das Paar seit ihrem Megxit die Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen. Damals habe Meghan Oprah zwar nicht zugesagt, ihre eigene Entscheidung sei dies jedoch nicht gewesen.

Harry und Meghan im Interview: „Als Erwachsene in dieses Konstrukt zu gehen“

Im weiteren Verlauf des Talks versucht die ehemalige Schauspielerin ihre Situation den Außenstehenden zu erklären: „Als Erwachsene, die ein wirklich unabhängiges Leben geführt hat, in dieses Konstrukt zu gehen - das anders ist, als das, was die Leute sich darunter vorstellen, denke ich“. Für sie sei es nun befreiend, wieder das Recht und das Privileg zu haben, eigene Entscheidungen treffen zu können. „Es ist toll, eine Entscheidung für sich selbst treffen zu können, und für sich selbst sprechen zu dürfen“, so Meghan. Das komplette Interview wird auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden. (jbr)

Auch interessant

Kommentare