+
Melanie C. hatte keine einfache Zeit bei den Spice Girls.

Melanie C. hat genug von den Spice Girls

Berlin - Sängerin Melanie C. möchte nicht mehr bei den Spice Girls dabei sein. Dafür hat sie auch gute Gründe.

Sängerin Melanie C. wünscht sich keine Wiedervereinigung ihrer früheren Girl-Band Spice Girls. “Ich kann darauf verzichten“, sagte die 37-Jährige der “B. Z.“ (Donnerstagausgabe). Während ihrer Zeit bei den Spice Girls habe sie an Bulimie gelitten. “Ich wurde einfach nicht damit fertig, dass ich dauernd irgendwelche Geschichten über mich gelesen habe.“

Posh-Spice lässt in XXL ihre Hüllen fallen

Posh-Spice lässt in XXL ihre Hüllen fallen

Seit der Geburt ihrer inzwischen zweijährigen Tochter gehe es wieder richtig gut. “Meine Krankheit liegt jetzt hinter mir, denke ich.“ Heute konzentriere sie sich auf ihre Solokarriere. “Da brauche ich keine Kompromisse zu machen.“

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare