+
DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich (22) zahlt keinen Unterhalt für seine drei Kinder.

Menowin zahlt keinen Unterhalt für seine Kinder

Köln - DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich (22) zahlt keinen Unterhalt für seine drei Kinder. Bisher bezog er Hartz IV, doch jetzt verdient er fünfstellige Gagen. Deshalb will das Amt nun an sein Geld.

Bisher hat Menowin bei DSDS 30.000 Euro Gage verdient. Jetzt steht er im Finale. Wenn er gewinnt, dann können im ersten Jahr laut Bild-Informationen bis zu 500.000 Euro dazukommen.

Doch bisher haben seine drei kleinen Kinder, Joel (3), Jiepen (19 Monate), Geneve (6 Monate) von dem Ex-Knacki keinen Cent gesehen, berichtet die Bild-Zeitung. Schließlich bezog der 22-Jährige bis vor Kurzem noch Hartz IV.

DSDS: Die Juroren und Sieger aller Staffeln

foto

Kaum hat sich das geändert, fordert die Arbeitsagentur Darmstadt laut Bild-Informationen Gehaltsnachweise. Dafür habe das Amt sogar eine Aufforderung zur Einreichung der Dokumente an RTL geschickt. Denn in Zukunft sollen die Kinder Unterhalt bekommen.

Wenn Menowin dem nicht nachkommt, könnte die Arbeitsagentur seine Gage pfänden lassen. Doch soweit soll es gar nicht kommen: Der 22-Jährige ist bereit, künftig für seinen Nachwuchs aufzukommen und ihn finanziell zu unterstützen: "Meine Kinder bedeuten mir alles und ich will für sie sorgen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beauty-Öle im Badezimmer-Schrank aufbewahren
Nach dem Duschen und Baden verlangt die Haut nach Pflege. Öle bieten sich dafür besonders gut an. Damit die Freude an den Beauty-Produkten lange währt, kommt es auf die …
Beauty-Öle im Badezimmer-Schrank aufbewahren
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot

Kommentare