+
Meryl Streep, hier bei der Oscar-Verleihung 2010, hat eine weitere Ehrung bekommen.

Meryl Streep (60) bricht in Tränen aus

New York - Die Schauspielerin ist vor Freude völlig aus dem Häußchen: Im Alter von 60 Jahren ist Meryl Streep eine besondere Ehre zuteil geworden. Jetzt fließen die Freudentränen.

Die US-Schauspielerin Meryl Streep ist als Ehrenmitglied in die renommierte American Academy of Arts and Letters aufgenommen worden. Die 112 Jahre alte Gesellschaft gab die Wahl der Oscar-Preisträgerin am Montag offiziell bekannt.

Die 60-jährige Streep zeigte sich angesichts ihrer Ernennung völlig überwältigt. “Als sie mir die Liste der Akademie-Mitglieder geschickt haben, bin ich in Tränen ausgebrochen“, sagte sie in einem Telefoninterview. “Ich konnte es nicht fassen, dass ich überhaupt in die Küche gelassen wurde.“ Neben Streep wurde der Dirigent James Levine neues Ehrenmitglied der Academy.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare