+
Michael Bublé will mit Festtagsmusik die Leute wachrütteln.

So sorgt Michael Bublé für magische Stimmung

Berlin - Sänger Michael Bublé hat ein Faible für besinnliche Zeiten. Auch mit seiner Musik will der 36-Jährige für eine gute Stimmung sorgen und brachte ein neues Album auf den Markt.

Der Sänger Michael Bublé (36) will mit Weihnachtsmusik gegen den Zynismus der Welt kämpfen. Die Menschen bräuchten kitschige Festtagsmusik, sagte der Kanadier der Nachrichtenagentur dpa. “Weil es eine total zynische Welt ist - das weiß man doch, man braucht nur die Nachrichten anzumachen, oder aus dem Fenster zu schauen.“

Heiße Weihnachtsdessous mit Franziska Knuppe

Heiße Weihnachtsdessous mit Franziska Knuppe

Die Feiertage seien deshalb die einzige Zeit im Jahr, zu der die Menschen einmal netter zueinander sein könnten. “Nur zu dieser Zeit merkt man, dass in jedem Menschen ein wenig Nettigkeit steckt. Auch die kältesten unter uns wärmen ein bisschen auf.“ Das Ganze sei “sehr magisch“. Bublé hat vor kurzem ein neues Album ausschließlich mit Weihnachtsliedern auf den Markt gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare