+
Michael Jackson soll in die "Hall of Fame" des Harlemer Apollo-Theater aufgenommen werden.

Michael Jackson in "Hall of Fame"

New York - Ein Jahr nach seinem Tod wird Michael Jackson im Juni dort geehrt, wo für ihn alles begann: Im legendären New Yorker Apollo-Theater im Stadtteil Harlem.

In einer Zeremonie werde der am 25. Juni vergangenen Jahres gestorbene Jackson symbolisch in die “Hall of Fame“ aufgenommen und mit einer Ausstellung geehrt. Im Apollo-Theater gibt es seit Jahrzehnten Talentabende für unbekannte Nachwuchskünstler. Einer war Ende der 60er Jahre der damals etwa zehnjährige Michael Jackson mit der Familienband “Jackson Five“. Am gleichen Tag wie Jackson soll auch Aretha Franklin, die “Queen of Soul“, in die Ruhmeshalle aufgenommen werden.

Michael Jackson: Premiere von ¿This is it¿

Michael Jackson: Premiere von „This is it“

Für Jennifer Lopez und Marc Anthony ist es noch nicht so weit, sie sollen aber mit dem Preis für Kunst und humanitäre Arbeit gewürdigt werden. Das Apollo- Theater gibt es als Tanzhalle schon seit fast 150 Jahren, seine Hochzeit erlebte es aber in den 30er und 40er Jahren, als Duke Ellington, Louis Armstrong und Count Basie dort auftraten. Die Bühne war auch das Sprungbrett für Künstler wie Ella Fitzgerald und Billie Holiday.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare