+
Der Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt darf im US-Fernsehen übertragen werden.

Prozess gegen Jackson-Arzt im Fernsehen

Los Angeles - Der Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt darf im US-Fernsehen übertragen werden. Wie der US-Sender CNN berichtete, gab Richter Michael Pastor am Montag grünes Licht für Fernsehkameras im Gerichtssaal.

Der Kardiologe Conrad Murray (57) hatte im Januar in einer Anklage wegen fahrlässiger Tötung auf “nicht schuldig“ plädiert. Pastor legte den für Ende März geplanten Prozessbeginn nun auf den 24. März fest. Als erstes muss eine Jury ausgewählt werden.

So gedenken die Fans des King of Pop

So gedenken die Fans des King of Pop

Im Falle einer Verurteilung drohen dem Mediziner bis zu vier Jahre Haft. Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben. Der Sänger war 50 Jahre alt. Prozessbeobachter gehen davon aus, dass das Verfahren bis zu sechs Wochen dauern kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare