+
Vorzeitige Premiere in Peking. Hier mussten die Fans nicht warten.

Michael Jackson: Film lief schon in China

Peking - Wie gemein. Die Fans in China durften den Film „This Is It“ schon sehen. Neun Stunden vor der Weltpremiere wurde der Streifen über „Jackos“ letzten Monate in Peking gezeigt.

Der neue Film über Michael Jackson hat am Dienstag in China eine verfrühte Weltpremiere erlebt. Neun Stunden vor der geplanten Gala-Vorführung der Dokumentation “This Is It“ in den USA zeigten bereits Kinos in China das Werk über die letzten Monate im Leben des “King of Pop“. Obwohl die weltweite Veröffentlichung ursprünglich zeitgleich geplant war, konnten chinesische Fans schon um Mitternacht Pekinger Ortszeit den letzten großen Auftritt ihres Idols auf der Leinwand bewundern. “Wir sind die ersten“, sagte stolz eine Kartenverkäuferin im Megabox-Kino in Chinas Hauptstadt. Der Film des Regisseurs Kenny Ortega (59) enthält exklusive Aufnahmen von den Proben für die geplanten Comeback-Auftritte Michael Jacksons in London - wenige Wochen vor seinem Tod. Der legendäre Sänger war am 25. Juni durch ein Narkosemittel, das ihm sein Privatarzt Dr. Conrad Murray gegen Schlaflosigkeit gespritzt hatte, an Herzversagen gestorben. Gegen den Kardiologen wird ermittelt. Ihm steht eine Anklage bevor. Aus 100 Stunden Videomaterial war der Film zusammengeschnitten worden.

Der Choreograph und Regisseur Ortega, ein alter Freund Jacksons, hatte auch als Direktor der Londoner Konzerte bis zuletzt eng mit dem “King of Pop“ zusammengearbeitet. Nach zwölf Jahren Pause sollte die Konzert-Serie zum einen ein spektakuläre Comeback einläuten, zum anderen aber auch der letzte Auftritt des 50 Jahre alten Superstars sein.

Vorher wurde getanzt

In China lief der Film im englischen Original mit chinesischen Untertiteln. Ein Kino in Shenyang in der nordostchinesischen Provinz Liaoning organisierte vor der Filmvorführung einen Tanzwettbewerb für Fans, die Michael Jacksons “Moonwalk“ nacheifern. Viele Kinos im Reich der Mitte waren ausverkauft. “Wir haben alles versucht, den Film im großen Stil in die Kinos zu bringen, aber es hing davon ab, wie viele Kopien wir bis zum Start machen konnten“, zitierte das populäre Webportal “sina.com“ einen Sony-Manager.

20. amerikanischer Film - Limit in China erreicht

Der Film “This Is It“ war der letzte Hollywood-Film, der in diesem Jahr in China noch genehmigt werden konnte. Die jährlich zulässige Quote von 20 Filmen war damit ausgeschöpft. Während der Film in den USA zwei Wochen laufen soll, wird es in China vorerst keine zeitliche Beschränkung geben. In einem Kommentar des Portals hieß es über das Porträt von Michael Jackson: “Jeder kann in diesem Film seine Professionalität sehen - seinen harten Arbeitsstil, seinen künstlerischen Gesang und Tanz.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sensation im britischen Königshaus: Englischer Royal heiratet einen Mann
Das englische Königshaus kommt aus dem Hochzeits-Feeling gar nicht mehr raus: Dieses Mal sorgt ein Brautpaar mit der Ehe-Schließung jedoch für eine Sensation im …
Sensation im britischen Königshaus: Englischer Royal heiratet einen Mann
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - Detail bringt Fans auf die Palme
Dieter Bohlen ist jetzt bei Instagram - und überrascht mit sehr seltenem Foto
Normalerweise sieht man Dieter Bohlen im TV. Doch der 64-Jährige ist jetzt auch für das hippe und junge Publikum auf Instagram zu finden - und postet gleich mal ein …
Dieter Bohlen ist jetzt bei Instagram - und überrascht mit sehr seltenem Foto
Prinz Louis: An diesem Tag wird das Royal-Baby getauft
Am 23. April blickte die ganze Welt nach London: Prinz William und Herzogin Kate werden Eltern des kleinen Prinz Louis. Nun verkündete der Kensington Palast wann und wo …
Prinz Louis: An diesem Tag wird das Royal-Baby getauft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.