Michael Jackson vor Gericht

- Santa Maria - Im Missbrauchprozess gegen Michael Jackson ist der Popstar von seiner Ex-Frau Debbie Rowe am Donnerstag erneut in Schutz genommen worden. Nach Angaben des US-Senders CNN sprach die Zeugin der Anklage wohlwollend über den Sänger, kritisierte aber dessen Helfer als "opportunistische Geier".

Prozessbeobachter werteten den Auftritt der 46-Jährigen vor der Jury in Santa Maria (Kalifornien) als ausgesprochen hilfreich für Jacksons Verteidigung.<BR><BR>Am Mittwoch hatte Rowe unter Tränen die Behauptung zurückgewiesen, sie sei 2003 zu einer den Sänger entlastenden Aussage gedrängt worden. In einem Video, in dem sie Jackson als guten Vater preist, habe sie aus freien Stücken gesprochen und von Jacksons Helfern keine Vorgabe erhalten. "Mr. Jackson weiß, dass mir niemand vorschreiben kann, was ich zu sagen habe", versicherte Rowe.<BR><BR>Die Staatsanwaltschaft hatte vorher behauptet, Jackson habe seine Ex-Frau damals zu einer bereits vorformulierten positiven Aussage gedrängt und ihr im Gegenzug mehr Besuchsrechte für die gemeinsamen Kinder versprochen. Mit Rowes Aussage wollte die Anklage die Vorwürfe der Familie von Jacksons angeblichem Missbrauchopfer untermauern, dass sie von dem Sänger und seinen Helfern unter Druck gesetzt worden war, in einem Entlastungsvideo nur Gutes über den Popstar zu sagen.<BR><BR>Rowe räumte allerdings ein, sie habe teilweise gelogen, als sie in dem Video Jackson als einen hervorragenden Vater pries. Sie habe gehofft, dadurch ihre Kinder und deren Vater wiedersehen zu können. Der Popstar habe sie im Frühjahr 2003 am Telefon persönlich darum gebeten, an dem Video mitzuwirken, sagte die Mutter seiner beiden Kinder Paris und Prince Michael. Sie habe dafür weder Geld erhalten, noch seien ihr konkrete Versprechungen gemacht worden.<BR><BR>Der 46-jährige Sänger muss sich wegen sexuellen Missbrauchs eines heute 15 Jahre alten Jungen im Frühjahr 2003 auf seiner NeverlandRanch verantworten. Er soll den Jungen und dessen Familie auch gegen deren Willen auf dem Anwesen festgehalten haben.<BR><BR>Die frühere Krankenschwester Rowe war die zweite Frau des Sängers und ist Mutter von zweien seiner drei Kinder. Nach nur dreijähriger Ehe hatte das Paar im Herbst 1999 die Scheidung eingereicht. 2001 trat Rowe das Sorgerecht für die jetzt sieben und acht Jahre alten Kinder an den Sänger ab. Die Mutter hat aber bereits juristische Schritte eingeleitet, um wieder Besuchsrechte zu erhalten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker
Boris Becker feiert in der nächsten Woche seinen 50. Geburtstag. Derzeit kassiert er eine Menge Häme - und rechnet selbst mit Deutschland ab.
Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"

Kommentare