+
Ein Handschuh wie dieser kam unter den Hammer. 

Jackson-Handschuh für 34 000 Euro versteigert

Sydney - Ein Glitzer-Handschuh von Michael Jackson ist am Sonntag in Australien unter den Hammer gekommen.

Mit umgerechnet 34 000 Euro lag der Preis dabei doppelt so hoch wie vom Auktionshaus zuvor geschätzt.

Das weiße Accessoire - eines der Markenzeichen des Popkönigs - geht in die USA und soll demnächst im Hard Rock Café-Restaurant in Las Vegas ausgestellt werden, teilte das Auktionshaus Bonhams and Goodman in Melbourne mit.

Es sei der erste Handschuh, der seit dem Tod des Sängers im Juni versteigert worden sei. Michael Jackson hatte ihn am Tag seiner Hochzeit mit Debbie Rowe in Sydney getragen. Er heiratete die schwangere Sprechstundenhilfe dort im Juni 1996. Am Abend ging er zu einer Premiere des Films “Ghost“, in dem er auftrat. Dort warf Jackson den Handschuh ins Publikum, und ein inzwischen verstorbener Sammler schnappte ihn auf. Seine Familie versteigerte den Handschuh jetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare