+
Prince Michael will sich wie sein verstorbener Vater für wohltätige Zwecke engagieren.

Michael Jackson jr. kommt nach Berlin

Berlin - Sein Vater wäre stolz auf ihn: Michael Jacksons Sohn Prince kommt noch diesen Freitag nach Berlin. Dort will er sich für "Tribute to Bambi" engagieren. Welche Besonderheit er im Gepäck hat:

Michael Jacksons ältester Sohn Prince kommt an diesem Freitag nach Berlin. Der 14-Jährige will bei der Wohltätigkeitsveranstaltung “Tribute to Bambi“ das Original-Textblatt eines Songs seines Vaters versteigern. Der Erlös soll benachteiligten Kindern zugute kommen. Das teilten die Veranstalter am Donnerstag der dpa mit und bestätigten damit einen Bericht der Bild-Zeitung. Der Junge wolle das Engagement seines Vaters für die Bambi-Stiftung fortsetzen, sagte eine Sprecherin.

Michael Jackson, der einstige “King of Pop“, ist 2009 nach einer Überdosis Schlaf- und Narkosemitteln mit 50 Jahren an Herzversagen gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G
München - Erst am Dienstag hat Harry G via Facebook mit der Deutschen Bahn Schluss gemacht. Doch die beiden Parteien tauschen bereits wieder liebevolle Worte aus. Gibt …
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G

Kommentare