+
ARCHIV - US-Sänger und Songwriter Michael Jackson tritt im Gelsenkirchener Parkstadion auf (Archivfoto vom 15.06.1997).

Michael Jackson plant offensichtlich Comeback - Pressekonferenz

London - Michael Jackson plant offensichtlich ein Comeback auf der Musikbühne. Der einstige "King of Pop" will am Donnerstag in London eine Pressekonferenz geben.

Zwar sprachen die Organisatoren in ihrer Einladung nur von einer "speziellen Ankündigung", allerdings hatten sich schon in den vergangenen Tagen Gerüchte verdichtet, dass Jackson über eine Serie von Konzerten in der Londoner O2 Arena verhandelt. Auf dpa-Anfrage wollten die Veranstalter am Dienstag keine Angaben zum Inhalt des Jackson-Auftritts machen. Früheren Medienberichten zufolge sollen die Konzerte in der 20 000 Zuschauer fassenden Arena im Sommer über die Bühne gehen.

Wie die Zeitungen "Times" und "Sun" zuletzt berichtet hatten, soll Jackson Interesse an einer Serie von 30 Konzerten haben. Schätzungen zufolge soll der Deal dem verschuldeten Sänger (50) pro Auftritt zwischen 1,5 Millionen Pfund und 5 Millionen Pfund einbringen. Spitzenpreise für ein Ticket sollen demnach bei bis zu 500 Pfund (563 Euro) liegen.

Aussagen über ein großes Comeback Jacksons gab es in den vergangenen Jahren zuhauf. Jackson ist seit seinem spektakulären Freispruch vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs 2005 weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden. Erst vergangenen Monat hatte er Gerüchte dementieren lassen, er leide an einer schweren Krankheit und brauche eine Lungentransplantation.

Der letzte Auftritt Jacksons in London bei den World Music Awards im Jahr 2006 hatten Kritiker als katastrophal bezeichnet. Statt seinen Erfolgshit "Thriller" zu singen - die 1982 erschienene gleichnamige Platte gilt mit etwa 60 Millionen verkauften Exemplaren als das erfolgreichste Musikalbum der Welt - präsentierte er den enttäuschten Fans nur ein paar Zeilen aus "We Are The World".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare