Michael Jackson soll in Kalifornien verhaftet werden

- Santa Barbara - In Kalifornien haben sich die Behörden darauf vorbereitet, Popstar Michael Jackson (45) am Donnerstag wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch zu verhaften. Nach Informationen des Nachrichtensenders CNN wollte sich Jackson im Laufe des Tages den Justizbehörden in Santa Barbara County stellen. Es wird erwartet, dass der amerikanische Sänger nach seiner Verhaftung die geforderte Kaution in Höhe von drei Millionen Dollar (2,5 Millionen Euro) zahlt und wieder auf freien Fuß kommt.

<P>Allerdings müsse er seinen Reisepass abgeben und jederzeit für die Behörden erreichbar sein. Außerdem werden seine Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht - die Polizei will das Foto auch veröffentlichen. Bereits am Donnerstag könnte ein Termin für sein Erscheinen beim Haftrichter festgesetzt werden. Staatsanwalt Tom Sneddon sagte laut CNN, seine Botschaft an Jackson lautet: "Sehen Sie zu, dass Sie hierher kommen und sich einchecken."</P><P>Jackson war in der Casinostadt Las Vegas mit Videoaufnahmen beschäftigt, als die Justizbehörden in Santa Barbara am Mittwoch offiziell einen Haftbefehl wegen Kindesmissbrauchs gegen den Weltstar erließen. In einer Stellungnahme wies Jackson die Anschuldigungen als "falsch" und "böswillig" zurück.</P><P>Zuvor hatten mehr als 60 Polizisten Jacksons Neverland Ranch am Dienstag durchsucht und laut Medienberichten Videobänder, Computer und Briefe beschlagnahmt. Auf dem Anwesen hat der Popstar sich einen Vergnügungspark für Kinder und einen Privatzoo einrichten lassen.</P><P>Jackson solle wegen Kindesmissbrauchs in mehreren Fällen vor Gericht gebracht werden, sagte Staatsanwalt Sneddon. Bei einer Verurteilung drohe eine Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren für jeden einzelnen Anklagepunkt. Die jüngsten Vorwürfe gegen Jackson wurden durch Angaben eines zwölfjährigen Jungen ausgelöst, der nach US-Medienberichten einem Psychotherapeuten von sexuellen Belästigungen Jacksons auf dessen Neverland-Ranch erzählte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare