Michael Jackson soll in Kalifornien verhaftet werden

- Santa Barbara - In Kalifornien haben sich die Behörden darauf vorbereitet, Popstar Michael Jackson (45) am Donnerstag wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch zu verhaften. Nach Informationen des Nachrichtensenders CNN wollte sich Jackson im Laufe des Tages den Justizbehörden in Santa Barbara County stellen. Es wird erwartet, dass der amerikanische Sänger nach seiner Verhaftung die geforderte Kaution in Höhe von drei Millionen Dollar (2,5 Millionen Euro) zahlt und wieder auf freien Fuß kommt.

<P>Allerdings müsse er seinen Reisepass abgeben und jederzeit für die Behörden erreichbar sein. Außerdem werden seine Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht - die Polizei will das Foto auch veröffentlichen. Bereits am Donnerstag könnte ein Termin für sein Erscheinen beim Haftrichter festgesetzt werden. Staatsanwalt Tom Sneddon sagte laut CNN, seine Botschaft an Jackson lautet: "Sehen Sie zu, dass Sie hierher kommen und sich einchecken."</P><P>Jackson war in der Casinostadt Las Vegas mit Videoaufnahmen beschäftigt, als die Justizbehörden in Santa Barbara am Mittwoch offiziell einen Haftbefehl wegen Kindesmissbrauchs gegen den Weltstar erließen. In einer Stellungnahme wies Jackson die Anschuldigungen als "falsch" und "böswillig" zurück.</P><P>Zuvor hatten mehr als 60 Polizisten Jacksons Neverland Ranch am Dienstag durchsucht und laut Medienberichten Videobänder, Computer und Briefe beschlagnahmt. Auf dem Anwesen hat der Popstar sich einen Vergnügungspark für Kinder und einen Privatzoo einrichten lassen.</P><P>Jackson solle wegen Kindesmissbrauchs in mehreren Fällen vor Gericht gebracht werden, sagte Staatsanwalt Sneddon. Bei einer Verurteilung drohe eine Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren für jeden einzelnen Anklagepunkt. Die jüngsten Vorwürfe gegen Jackson wurden durch Angaben eines zwölfjährigen Jungen ausgelöst, der nach US-Medienberichten einem Psychotherapeuten von sexuellen Belästigungen Jacksons auf dessen Neverland-Ranch erzählte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Sponsor springt ab
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Sponsor springt ab
Golfmode wird alltagstauglicher
Elitär und spießig: das trifft auf den Golfsport immer weniger zu. Auch der strenge Kleidungsstil hat sich gelockert. Golfer wollen zunehmend funktional und gleichzeitig …
Golfmode wird alltagstauglicher
Es ist auf vielen Fotos zu sehen! Experte: Dieses Verhalten muss Meghan Markle unbedingt ablegen
Ist Meghan Markle trotz eines Benimmkurses noch nicht bereit dafür, in die Königsfamilie einzuheiraten? Diese Punkte bemängelt ein Etikette-Experte an ihrem Auftreten.
Es ist auf vielen Fotos zu sehen! Experte: Dieses Verhalten muss Meghan Markle unbedingt ablegen
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - alle schauen nur entsetzt auf ihre Füße 
Kim Kardashian hat ein freizügiges Bikinibild von sich im weißen Sand gepostet. Mit dieser Reaktion ihrer Fans aber hat sie sicher nicht gerechnet. 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - alle schauen nur entsetzt auf ihre Füße 

Kommentare