+
Michael Jackson will sich auch von seinem weißen Klunker-Handschuh verabschieden.

Michael Jackson versteigert sein Leben

Los Angeles - Michael Jackson ist wohl endgültig pleite. Darum versteigert er im April 2000 Liebhaberstücke. Darunter: ein Rolls Royce und der mit Kristallen besetzten Handschuh, den er so gerne auf der Bühne getragen hat.

Früher nannten sie ihn den "King of Pop". Doch längst ist sein Ruhm verflogen, und auch sein Geld. Nun will sich Michael Jackson von 2000 Liebhaberstücken trennen, die er auf seiner "Neverland Ranch" in Kalifornien gesammelt hat. Darunter eine Grammy-Nominierung, eine alte Ausgabe von Peter Pan und ein Modell von Schloss Neuschwanstein (siehe Bilder unten).

Der Musiksender MTV kündigte an, dass die Sachen vom 22. bis 25. April im Beverly Hilton Hotel von Los Angeles versteigert werden. Die Auktion soll live von lokalen und landesweiten Fernsehsendern übertragen werden.

Die Auktion in Los Angeles: Was es zu ersteigern gibt

Michael Jackson versteigerte sein Leben

"Michael Jackson hat aber auch wirklich alles gesammelt", kommentierte der Veranstalter, Darien Julien vom Auktionshaus Julien's Auction. "Wir haben noch nie eine Kollektion gesehen, die so umfangreich und exzentrisch ist." Ein paar Socken mit bunten Glasperlen sollen für 600 bis 800 Dollar zu haben sein, Jacksons mit Kristallen besetzter weißer Handschuh für 10 000 bis 15 000 Dollar. Nach Angaben des Auktionators soll sich der Sänger ("Thriller") aus freien Stücken zu dem Verkauf entschlossen - nicht aus Geldnot. Wers glaubt...

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"

Kommentare