+
Will vor Gericht nicht aussagen: Michael Jacksons früherer Arzt Conrad Murray.

Michael Jacksons Arzt will nicht aussagen

Los Angeles - Der wegen des Todes von Popstar Michael Jackson angeklagte Arzt Conrad Murray will nicht zu seiner eigenen Verteidigung aussagen.

Das teilte der Angeklagte dem Richter am Dienstag mit. Bis zuletzt hatte sich Murray diese Möglichkeit offen gehalten. Murrays Anwalt sagte, er werde keine weiteren Zeugen aufrufen. Nun muss die Anklage entscheiden, ob sie weitere Zeugen anhören will.

Die Staatsanwaltschaft wirft Murray vor, durch die Verwendung des Anästhetikums Propofol den Tod Jacksons herbeigeführt zu haben. Der Arzt hat sich für nicht schuldig erklärt. Jackson starb am 25. Juni 2009 laut Gerichtsmedizin an einer Überdosis Propofol.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt

Kommentare