+
Der ehemalige Leibarzt von Michael Jackson, Conrad Murray, lies sich bei seinem ersten Arbeitstag, seit dem Tod des King of Pop, filmen.

Jackos Leibarzt: Doku über seinen ersten Arbeitstag

Houston/New York - Michael Jacksons umstrittener Leibarzt Conrad Murray hat sich an seinem ersten Arbeitstag nach dem Tod des Popstars von einem Kamerateam begleiten lassen und dafür Geld verlangt.

Britische Dokumentarfilmer hätten Murray am 23. November gefilmt, um zu sehen, wie seine Patienten auf seine Rückkehr in den Job reagieren, berichtete der Internetdienst “tmz“ am Mittwoch. Sobald die Dokumentation ausgestrahlt wird, bekommt Murray eine nicht genannte Summe.

Seit dem Tod Jacksons steht der Arzt im Zentrum der Polizeiermittlungen. Er hatte zugegeben, dem Popstar auf dessen Wunsch hin im Juni Beruhigungspillen und ein Narkosemittel gegeben zu haben. Jackson war daraufhin an einer Vergiftung gestorben. Die Dokumentation darf nach dem Willen des Arztes erst ausgestrahlt werden, wenn die Ermittlungen beendet sind.

Murray war im November in die Armstrong Klinik in Houston (Texas) zurückgekehrt. Dort hatte er als Kardiologe gearbeitet, bevor er im Frühjahr die Stelle als Jacksons Leibarzt übernahm.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare