+
Michael Mittermeier

Comedian kommt bei Briten gut an

Very funny: Mittermeier bringt Bono zum Lachen

Berlin - Michael Mittermeier kommt mit seinen Witzen auch auf Englisch gut an. Mit dem Programm „A German on Safari“ trat der Komiker zwei Wochen lang im Londoner Soho Theatre auf. Nun hat er einen prominenten Fan.

„Die Briten sind hier extrem verwöhnt. Wenn denen das nicht gefällt, gehen die einfach raus“, sagte Michael Mittermeier jetzt in einem Interview mit dem Magazin Stern. Aber der 47-Jährige möge das. Einige Zuschauer brachte er in Großbritannien mit seiner Show „A German on Safari“ zum Lachen: Einmal sei Bono von U2 im Publikum gewesen, erzählte Mittermeier in dem Interview. „Er war total begeistert.“ Sie seien danach noch ein Bier trinken gegangen.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

In der Vergangenheit ist der Bayer schon öfter im englischsprachigen Raum aufgetreten, zum Beispiel in Dublin und Edinburgh. Weitere Auftritte im Ausland seien geplant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare