+
Beim Fußball ist Michael Steinbrecher alles andere als entspannt. Foto: Marijan Murat

Michael Steinbrecher wollte Profifußballer werden

Stuttgart (dpa) - Fernsehmoderator Michael Steinbrecher (49) sieht das Leben eher gelassen - doch beim Kicken ist es aus mit der inneren Ruhe.

"Wenn ich Fußball spiele, bin ich überhaupt nicht gelassen", sagte der frühere "Sportstudio"-Moderator der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. "Fußball kann ich nicht wirklich entspannt sehen, das hängt aber auch mit meiner Art zu spielen zusammen." Steinbrecher wollte eigentlich Profifußballer werden. Als Rechtsverteidiger sei eher die Athletik seine Stärke gewesen und nicht die Technik. Sein Spitzname: Knochenbrecher.

Steinbrecher spielte in der Jugend bei Borussia Dortmund, später in der Oberliga bei Westfalia Herne. Doch dann bekam er 1987 vom ZDF das Angebot, die Jugendsendung "Doppelpunkt" zu moderieren. Seine Entscheidung, das ZDF-"Sportstudio" nach über 20 Jahren aufzugeben, hat er nicht bereut. "Warum nicht noch mal Luft ins Leben lassen?" Seit Anfang des Jahres moderiert Steinbrecher im SWR-Fernsehen das Talk-Flaggschiff "Nachtcafé". Im September läuft die 25. Sendung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Ihr Leben als Rockstar ist nicht unbedingt kinderfreundlich. Trotzdem möchte Beth Ditto (35) nicht auf Nachwuchs verzichten.
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen
Im Filmgeschäft müsse sich etwas ändern, findet die Schauspielerin. Sie beklagt, dass es - wie in vielenen anderen Branchen auch - immer noch überwiegend Männer sind, …
Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen
Wladimir Kaminer: Kreml-Pilot Rust war ein Held
Der damals 18-jährige Matthias Rust wurde nach seiner Landung mit einer Cessna in Moskau festgenommen und zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt. Allerdings wurde er …
Wladimir Kaminer: Kreml-Pilot Rust war ein Held
Der Job lohnt sich: Perry kassiert unfassbare Gage für Jury-Job
US-Sängerin Katy Perry wird ziemlich durch den Kakao gezogen. Spott über ihre Frisur, Streit mit Kolleginnen, missliche TV-Auftritte - aber das Geld stimmt. Definitiv.
Der Job lohnt sich: Perry kassiert unfassbare Gage für Jury-Job

Kommentare