+
Michaela Schaffrath engagiert sich. Foto: Horst Ossinger

Michaela Schaffrath hält nichts von Luxusproblemen

Wiesbaden (dpa) - Schauspielerin Michaela Schaffrath hält nichts von Luxusproblemen. "Wir gesunden Menschen jammern auf höchstem Niveau", sagte die 43-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

"Wenn ich sehe, welches Leid manche Familien ertragen müssen, erdet mich das sehr. Dann wird man sich seines Lebens und den Annehmlichkeiten viel mehr bewusst", bilanzierte Schaffrath aus ihrer zehnjährigen Arbeit als Kinderkrankenschwester. Der Beruf im Frankfurter Clementine-Kinderhospital habe sie geprägt.

Für den Aufklärungscomic "Immun im Cartoon" steht die 43-Jährige derzeit in einem Wiesbadener Tonstudio. In dem 35-minütigen Kurzfilm soll medizinisches Wissen über angeborene Immundefekte spielerisch verpackt werden. Der Streifen wird Anfang 2015 in sozialen Netzwerken zu sehen sein. Die Idee stammt von der Patientenorganisation dsai, für die Schaffrath seit zwei Jahren als Schirmherrin unterwegs ist.

Immun im Cartoon

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare