+
Das neue Traumpaar der deutschen TV-Landschaft: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker moderieren küftig gemeinsam „Wetten dass...?“.

Hunziker gibt Einstand bei "Wetten, dass..?"

Freiburg - „Ein guter Moderator und etwas Blondes fürs Auge“ - so fasste Thomas Gottschalk den Einstand von Michelle Hunziker bei „Wetten dass..?“ zusammen. Ihrem Ruf, ihre Gäste häufig zu berühren, wurden beide gerecht.

Blond im Doppelpack: Michelle Hunziker hat einen gelungenen Einstand als Co-Moderatorin von Thomas Gottschalk in der ZDF-Unterhaltungsshow “Wetten, dass ..?“ gefeiert. “Ein guter Moderator und etwas Blondes fürs Auge“, sagte der 59-jährige Gottschalk, der erstmals nicht allein durch die Show führte. Die 32 Jahre alte Schweizerin schlug sich wacker. Sie präsentierte Wetten, die aus einer Mischung aus Schweiß und Speichel bestanden und punktete mit ihrem Charme. 

Bilder aus der Sendung

Blondes Doppelpack bei Wetten dass...?

Die Drei-Stunden-Sendung am Samstagabend kam live aus Freiburg und knackte erstmals seit Jahresbeginn die 10-Millionen-Marke bei den Einschaltquoten. Im Durchschnitt 11,29 Millionen Zuschauer schauten zu. Nach Senderangaben entsprach das einem Marktanteil von 37,8 Prozent. Mehr Fans hatte Gottschalk zuletzt vor anderthalb Jahren mit der Erfurt-Ausgabe vor den Fernseher gelockt (11,9 Millionen).

Hunziker stand wegen der hohen Erwartungen an sie unter Druck, wirkte zu Beginn angespannt und nervös. Doch sie meisterte ihre Premiere, wurde schnell zum Publikumsliebling. Die attraktive Schweizerin kam an der Seite des TV-Altmeisters Gottschalk nicht zu sehr ins Straucheln, lief ihm aber auch nicht den Rang ab. Die Rollen waren klar verteilt: Hunziker präsentierte die Kandidaten und ihre Wetten, Gottschalk kümmerte sich um die prominenten Gäste, war für die Scherze zuständig und behielt das Heft in der Hand. Weil Hunziker ihre Wette gegen ihn verlor, musste sich am Ende der Sendung von einem Schweizer Schützenkönig zum Schein mit der Armbrust eine Getränkedose vom Kopf schießen lassen.

Auf dem Sofa kam “Wetten, dass ..?“ diesmal ohne Hollywood- Schauspieler aus. “Glamour auf die Bank“, so Gottschalk, brachte Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), der mit Ehefrau Stephanie erschien. Gottschalk ging zu Guttenberg auf Kumpel- Kurs. Die gemeinsame oberfränkische Heimat eint die beiden, die sich duzten und vertraut wirkten. Komiker Oliver Pocher nannte Guttenberg “unseren Techno-Minister“ und machte Scherze über das Kind, das er mit Sandy Meyer-Wölden, der Ex-Freundin von Boris Becker, erwartet.

Auch die “Wetten, dass ..?“-erfahrene Veronica Ferres war zu Gast. Die Schauspielerin kam mit der 97 Jahre alten Jüdin Marga Spiegel, die von Bauern versteckt die Naziherrschaft überlebte und jetzt in dem Kinofilm “Unter Bauern - Retter in der Nacht“ von Ferres dargestellt wird.

Umjubelt war der Auftritt von Whitney Houston. Die 46 Jahre alte US-Sängerin kam erstmals nach siebenjähriger Pause und ihrem Comeback Anfang September nach Deutschland, präsentierte ihren neuen Hit “I Look To You“ und traf damit den Geschmack des Publikums. Die Soul- Diva hatte ihre 16-jährige Tochter Bobbi mitgebracht. Zudem trat die Sängerin Nelly Furtado auf.

Ebenfalls auf der Couch saßen Schauspieler Sebastian Koch sowie Komiker Michael “Bully“ Herbig mit seinem elf Jahre alten Filmpartner Jonas Hämmerle aus dem “Wickie“-Film. Auch die Rocker von Tokio Hotel schauten vorbei. Sänger und Mädchenschwarm Bill Kaulitz ließ sich vor laufenden Kameras von einem weiblichen Fan ein Po-Tattoo mit seinem Namen zeigen.

Stark waren die Wetten. Wettkönig wurde Daniel Markwalder. Der 38 Jahre alte Schweizer besiegte mit einem historischen und 27 Kilo schweren Schweizer Militärfahrrad bei einem 200-Meter-Sprint den Radprofi Jens Voigt, der mit seiner superleichten Maschine antrat. Jannik Glückstadt (25) aus Hamburg beförderte mit seiner Spucke auf einem Tisch liegende Briefmarken in eine Schale. Thomas Schuster (47) aus dem schwäbischen Sulmingen schnupperte an Gummmistiefeln und erkannte am Schweißgeruch die Damen, die in den Stiefeln zuvor unterwegs waren.

Fitnesstrainer Carsten Kühn (37) aus Klettwitz in Brandenburg pustete in zwei Minuten 100 gefüllte Wasserflaschen um. Und der Isländer Gisli Gunnar Jonsson versuchte mit einem 1000 PS starken und 1,5 Tonnen schweren Geländefahrzeug über das Wasser eines Baggersees in Breisach am Rhein zu rasen. Er scheiterte jedoch nach der Hälfte und ging mit seinem Gefährt unter.

Die 184. Ausgabe von “Wetten, dass..?“ kommt am 7. November aus Braunschweig. Erwartet wird unter anderen der Sänger Robbie Williams, der derzeit an seinem musikalischen Comeback arbeitet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral
Verliebte Worte im Netz. Gisele Bündchen und Ehemann Tom Brady geben sich zum Hochzeitstag zeitgemäß.
Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral
So erklärt Warren Beatty die peinliche Oscar-Panne
Los Angeles - Es war ein Moment, in dem den Verantwortlichen der Oscars der Atem stockte: Faye Dunaway und Warren Beatty verlasen bei der Verkündung des „Besten Films“ …
So erklärt Warren Beatty die peinliche Oscar-Panne
Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus
Los Angeles - Das Drama "Moonlight" hat bei der Oscar-Verleihung triumphiert. Was blieb, war aber eine Mega-Panne. Für Deutschland gab es nichts zu Jubeln.
Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen
Los Angeles - „Moonlight“ - nicht „La La Land“, wie Warren Beatty zuerst vorlas - ist bei den Oscars 2017 als bester Film ausgezeichnet worden. Unser Ticker zum …
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen

Kommentare