+
Michelle Obama will auch ganz junge Leute über ihre Initiativen informieren. 

Für die Jugend

Michelle Obama: Die First Lady postet jetzt bei Snapchat

Washington - Nicht nur Bilder vom Küchengarten im Weißen Haus und "First Dog" Bo: US-First Lady Michelle Obama ist nun auch auf Snapchat aktiv.

Unter dem Benutzernamen "MichelleObama" postet ihr Büro seit Dienstag auf der Foto- und Messenger-App. Die Frau von Präsident Barack Obama wolle auf Snapchat junge Menschen über ihre Initiativen informieren, hieß es in einem Post auf der Plattform medium.com. Sie setzt sich unter anderem für bessere Bildungschancen für Mädchen und gesunde Ernährung ein.

Snapchat lässt gepostete Bilder und Videos von selbst wieder verschwinden. Die vor allem bei jüngeren Menschen beliebte App wird zunehmend als Konkurrenz für die Facebook-Tochter WhatsApp gehandelt.

Meanwhile in the East Wing: Look who just joined Snapchat Add ‘MichelleObama’ Regram: @MichelleObama

Ein von The White House (@whitehouse) gepostetes Foto am

First Ladies - Gar nicht leise

Diese Snapchat-Neuigkeit könnte einen Shitstorm auslösen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare