+
Michelle Williams zieht ihre Tochter nun allein groß.

Michelle Williams: Von selbst repariert

New York - Der Tod von Heath Ledger war für Michelle Williams ein tragischer Einschnitt. Jetzt spricht sie darüber, wie sie seinen Tod verarbeitet hat und wie sie heute über das Leben denkt.

Lesen Sie auch:

Michelle Williams: Tod von Heath Ledger veränderte ihr Leben

Hollywood-Schauspielerin Michelle Williams (31) ist im Reinen mit sich. Sie habe das Gefühl, ihr Leben habe sich “irgendwie von selbst repariert“, sagte sie der US-Frauenzeitschrift Vogue. Seit dem Tod ihres früheren Lebensgefährten Heath Ledger nach einer Medikamentenüberdosis im Januar 2008 zieht sie die gemeinsame Tochter Matilda, die inzwischen fast sechs Jahre alt ist, alleine groß. Der Verlust habe sie natürlich sehr geprägt, meint Williams: “Er hat meinen Blick auf die Welt verändert und wie ich jeden Tag mit anderen Menschen umgehe. Er hat mich als Elternteil verändert. Er hat verändert, welche Freundin ich bin. Er hat die Art der Filme verändert, die ich drehen will.“ In ihrem nächsten Film “My Week With Marilyn“, der Anfang Oktober beim New York Film Festival seine Premiere feiert, verkörpert sie Marilyn Monroe.

Heath Ledger - So bleibt er uns in Erinnerung

Heath Ledger - so bleibt er uns in Erinnerung

dpa/pe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare