+
Mick Jagger wagt mit seinem neuen Album ein musikalisches Experiment.

Mick Jagger: Bandprojekt mit Joss Stone & Co.

Mainz - Am 16. September erscheint das neue Album von Mick Jagger. Dafür arbeitete er mit namhaften Künstlern wie Joss Stone zusammen. Zum Jubiläum der Rolling Stones hat er einen ganz besonderen Wunsch.

Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger hat für sein Bandprojekt SuperHeavy Musiker unterschiedlicher Kulturen und Regionen zusammengebracht. Ihm selbst sei es darum gegangen, “einfach mal eine ganz andere Art von Musik zu machen. Es ist keine Weltmusik. Es ist ein Experiment“, sagte Jagger laut Vorabbericht im Interview mit dem ZDF-Magazin “Aspekte“ (9. September, 23.15 Uhr).

Das Album “SuperHeavy“ erscheint am 16. September. Jagger hat dafür unter anderem mit Joss Stone, Damian Marley und A. R. Rahman zusammengearbeitet. Der 67-Jährige versteht sich aber weiterhin als Stones-Mitglied. Angesprochen auf das Jubiläum im Jahr 2012 sagte er: “Schön wäre es, zum 50. Geburtstag der Stones im Marquee Club zu feiern, da, wo alles begann.“

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist diese Frau Dalís Tochter oder eine Hochstaplerin? 
Hat der legendäre Maler Salvador Dalí eine Tochter? 30 Jahre nach seinem Tod soll diese Frage nun geklärt werden. Ein historischer Moment in Spanien.
Ist diese Frau Dalís Tochter oder eine Hochstaplerin? 
Schwesta Ewa jammert nach acht Monaten U-Haft: Ich brauche Sex
Skandal-Rapperin Schwesta Ewa war acht Monate in Untersuchungshaft. Jetzt ist die 32-Jährige auf freiem Fuß und erregt in den sozialen Netzwerken mit einem Clip gleich …
Schwesta Ewa jammert nach acht Monaten U-Haft: Ich brauche Sex
Pamela Anderson: Ist sie mit diesem Fußballstar zusammen?
Neue Liebes-Gerüchte um Pamela Anderson (49) kochen hoch. Zwischen der Ex-“Baywatch“-Star und einem 18 Jahre jüngeren Fußballstar soll etwas laufen. 
Pamela Anderson: Ist sie mit diesem Fußballstar zusammen?
Britische Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt
In den nächsten Jahren kommt die Britische Königin den Steuerzahler einiges zu kosten. Die Ausgaben des Staates werden sich beinahe verdoppeln.
Britische Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

Kommentare