+
Mick Jagger wird doch nicht am Weltwirtschaftsforum teilnehmen.

Mick Jagger fährt doch nicht zum Weltwirtschaftsforum

London - Mick Jagger wird jetzt doch nicht beim Weltwirtschaftsforum dabei sein. Der Rolling Stones-Frontman hat seine geplante Teilnahme an einer Veranstaltung in Davos abgesagt. Seine Begründung: Er fühlt sich ausgenutzt.

Zur Begründung sagte Jagger am Dienstag, er wolle nicht in Parteipolitik verwickelt werden. Der Sänger sollte ursprünglich in der Schweiz an einer Tee-Party zur Förderung von britischen Talenten teilnehmen, deren Gastgeber der britische Premierminister David Cameron ist. Er werde „als politischer Fußball benutzt“, sagte Jagger. Er wies britische Medienberichte, wonach er ein Unterstützer des konservativen Politikers Cameron sei, als falsch zurück. Er sei zwar an Wirtschaft und Weltereignissen interessiert. Er habe aber „Parteipolitik immer gemieden“, betonte der 68-Jährige.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare