+
Ein Foto aus glücklichen Zeiten: Mick Jagger und L’Wren Scott.

Gerüchte nach L’Wren Scotts Tod

Hatte Mick Jaggers Freundin Liebeskummer?

New York - Nach dem Tod von Mick Jaggers langjähriger Freundin L’Wren Scott, gibt es nun Gerüchte über eine kürzliche Trennung des Paares. Hatte das Model Liebeskummer?

Konnte sie die Trennung von Mick Jagger nicht verkraften? Offiziell gibt es noch kein Motiv, warum sich L’Wren Scott das Leben nahm. Doch jetzt spekuliert die „New York Post“, dass Liebeskummer dahinter steckte. Denn laut Bericht hatte der „Rolling Stones“-Boss vor seiner Abreise auf Tournee nach Australien vor einer Woche mit der 49-Jährigen Schluss gemacht. Das dementiert ein Sprecher von Jagger: „Diese Story ist schrecklich, völlig aus der Luft gegriffener Klatsch, der Mick in dieser tragischen Zeit sehr trifft.“

Scott war Montag um 10 Uhr morgens von ihrer Assistentin Brittany Penebre tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Sie hat sich am Balkon-Türknauf erhängt – mithilfe eines schwarzen Seidenschals. Sie hinterließ keinen Abschiedsbrief. Eine langjährige Freundin verriet der “New York Post”, dass Scott ihr verraten hatte, von Jagger nach 13 Jahren Beziehung „fallen gelassen“ worden zu sein. Die Modedesignerin wollte sich vor Jaggers Rückkehr ein eigenes Appartement suchen. Die Freundin: „Ich wusste, dass etwas nicht stimmte. L’Wren hat sich in den letzten Tagen sehr merkwürdig benommen und wollte mit niemanden am Telefon reden. Auch hat sie nichts auf Instagram gestellt.“

Scotts ehemalige Haushälterin Lupe Montufar glaubt ebenfalls, dass die Trennung ihre Ex-Chefin sehr getroffen haben muss: „Sie hat so viel geopfert, um die Beziehung mit Jagger aufrecht zu erhalten. Sie träumte davon, mit Mick verheiratet zu sein und eine Familie zu haben.“ Dafür nahm Scott laut der 57-Jährigen sehr viel in Kauf: „Sie wusste, dass es andere Frauen gab und hat das akzeptiert. Weil sie es als einzige Möglichkeit sah, mit ihm bis ans Ende ihrer Tage zusammen zu sein.“

Keine Spekulationen sind, dass das Ex-Model beruflich große Probleme hatte. Ihre in London ansässige Mode-Firma LS Fashion Ltd. schrieb rote Zahlen. 2011 hatte sie 4,2 Millionen, 2012 fast 6 Millionen Dollar Verlust gemacht. Ein schwerer Schlag war, dass sie in der letzten Woche kurzfristig die Vorführung ihrer neuen Kollektion bei der Londonder Fashion Week wegen „Produktionsproblemen“ absagen musste.

Die Rolling Stones haben ihr Konzert an diesem Mittwoch in Perth in Australien abgesagt.

ds

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streit um Beatles-Songs: Paul McCartney verklagt Sony
New York - Er hat viele legendäre Songs für die Beatles geschrieben, doch seit den 60er-Jahren gehören sie ihm nicht mehr. Jetzt will Paul McCartney sie zurück haben. …
Streit um Beatles-Songs: Paul McCartney verklagt Sony
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London

Kommentare